News

Öffnungszeiten der Verwaltung während der Sommerferien

Montag bis Freitag von 08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Vom 29.07.24 - 09.08.24 bleibt die Verwaltung geschlossen.

Während der Öffnungszeiten ist die Verwaltung über den Seiteneingang "Auf der Kreuzwiese 12" zu erreichen.

Verabschiedung der Berufsfachulklassen

Verabschiedung der Berufsfachschülerinnen und -schüler am 11.07.2024

Der Abteilungsleiter Herr Michael Hitrec begrüßt die zahlreichen Gäste in der Aula der Beruflichen Schulen in Biedenkopf mit dem Sprichwort „Der Abschluss ist wie ein guter Witz“ – man muss länger drüber nachdenken, um ihn schätzen zu wissen. Die Schülerinnen und Schüler haben viel geleistet und können stolz darauf sein, heute ihr Abschlusszeugnis in den Händen zu halten.

Anschließend betont der Schulleiter Herr Holger Leinweber den Abschluss als wichtigen Baustein für ihren beruflichen Weg. Die erlangte berufliche Grundausbildung und der mittlere Bildungsabschluss eröffnen viele Möglichkeiten. Diese Chancen müssen nun genutzt werden, ohne Leistungsbereitschaft gehe nichts, so der Schulleiter. Es sei wichtig, sich anzustrengen für den nächsten Schritt, dabei Ratschläge anzunehmen, aber auch selbstbewusst eigene Entscheidungen zu treffen.

Eine Tanzaufführung der Klasse 11SO begeistert das Publikum.

Die beiden Schülerinnen der 11 SO, Lina-Marie Lauber und Tamara Burger, richten in ihrer Abschlussrede sehr persönliche Worte an ihre Lehrerinnen und Lehrer und bedanken sich herzlich für die Unterstützung in den beiden vergangenen Jahren. Malte Hermann, ein Schüler der 11MTK, bedankt sich stellvertretend für die Klasse für die schöne Zeit an den bsb, die Geduld und die Unterstützung bei der Erlangung des Abschlusses.

Die Zeugnisausgabe erfolgt nun durch den Schulleiter Herr Holger Leinweber und die beiden Klassenlehrerinnen Frau Nicole Werner und Mechthild Schmidt. Frau Werner freut sich mit den ehemaligen Schülern über das erreichte Ziel, den mittleren Bildungsabschluss. Auch in der Zukunft sei der Weg manchmal steinig und Hürden zu überwinden. Es sei wichtig den Fokus auch auf den Weg und nicht nur das Ziel zu richten, den dieser berge viele Herausforderungen, an denen sie weiterwachsen können. Frau Schmidt hebt die besonderen Eigenschaften der Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse hervor. Sie seien sehr wertschätzend und zeigten, wie wichtig ihnen Menschen sind. Jede und jeder habe sich eingebracht, was die Klasse einzigartig gemacht habe.

Die Klassenlehrerinnen bedanken sich auch bei den Eltern und weiteren Bezugspersonen, die die Schülerinnen und Schüler begleiten und begleitet haben, und betonen, wie wichtig dies sei für die Entwicklung der/s Einzelnen. Manchmal sei dies nicht möglich und Schülerinnen und Schüler zu Hause sehr gefordert. Denjenigen gebühre besondere Hochachtung.

 

Bericht und Bilder: Sabine Rickelt

 

 

 

 

 

 

Klassenliste 11MTK (Klassenlehrerin Frau Nicole Werner)

-Akdag, Azad

-Beck, Leon

-Frank, Michelle

-Herrmann, Malte

-Mohammad, Ahmed

-Riess, Rabea

-Schneidmiller, Julian

-Spartakov, Dennis

-Starke, Fabian

-Wagner,Luis

-Zielke, Dominik

 

Klassenliste 11SO (Klassenlehrerin Frau Mechthild Schmidt)

Admini, Parisa

Al Yousef, Alaa

Alhasan, Abed Alrhaman

Burger, Tamara

Cheraghi, Milad

Frischholz, Lea

Hermann, Amy

Karaca, Nisanur

Lauber, Lina-Marie

Mieke, Emily Joy

Mohammed, Ayaan

Neumann, Lena

Shafahi, Mahdi

Trenkner, Rieke-Finnja

Warsame, Fatho

Verabschiedung der BzB am 09. Juli

Verabschiedung der Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) am 9.7.2024 an den Beruflichen Schulen Biedenkopf

Der Schulleiter Herr Holger Leinweber begrüßt die Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie die zahlreichen Gäste. Er gratuliert herzlich zum erlangten Schulabschluss und der erfolgreichen Beendigung der Schulzeit.

Die Schülerinnen und Schüler verfügen über viele Talente und haben in der Berufsorientierung gezeigt, was sie praktisch können. Sie haben gezeigt, dass es sehr wohl möglich ist, den Hauptschulabschluss zu erreichen, zum Teil haben sie sogar den qualifizierten Abschluss erlangt. Dies ist eine großartige Leistung.

In der Zeit an den Beruflichen Schulen Biedenkopf hatten die Schülerinnen und Schüler Lehrkräfte, die ihnen genau das zugetraut haben, die sie begleitet und gefördert haben. Der Dank gebührt an dieser Stelle den Klassenlehrerinnen Frau Mara Hoppe und Frau Carolin Peter.

Auch dem Abteilungsleiter, Herrn Michael Hitrec, dankt der Schulleiter für die Beratung und Begleitung der Schülerinnen und Schüler mit der notwendigen Konsequenz und einem guten schülerorientierten Blick. 

Das Ende der Schulzeit an den BSB sei gleichzeitig der Anfang eines neuen Weges. Hoffnung und Zuversicht seien notwendig bei der Lebensgestaltung, egal wie die konkreten Planungen und Perspektiven aussehen. Es sei wichtig, sich auch mal auf Fremdes einzulassen und neue Wege zu gehen. Insbesondere in einer multikulturellen Gesellschaft sei es bedeutend, in dem, was fremd erscheint, nicht sofort etwas Bedrohendes oder gar Störendes zu sehen. Es biete die Chance, den Horizont zu erweitern.

Für ihren Lebensweg wünscht er Ausdauer und Durchhaltevermögen, dass sie die richtigen Wege beschreiten und nicht davon abkommen, egal wie steinig sie auch manchmal sind.

Im Anschluss richten die Klassenlehrerinnen Frau Mara Hoppe und Carolin Peter persönliche Worte an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10BzB1 und 10BzB2 und übergeben die Zeugnisse mit Ehrung der Klassenbesten, Norbert Oliver Szabo und Yannick Helferich.

 

Bericht: Sabine Rickelt; Bild: Thomas Arke

 

 

Klasse 10BzB1

Klassenleitung: Mara Hoppe

 

                Al Ahmad, Hussein

                Beer, Carolina Leonie

                Bender, Luna Maria

                Döring, Marlon

                Helfrich, Yannick

                Hofmann, Talina

                Lohan, Tim Thomas Rudi

                Nebe, Max

                 Rasho, Abdullah

                Schäfer, Julien-Avalon

                Vieregge, Hannah-Sophie

                Weigel, Annika Fiona

 

Klasse 10BzB2

Klassenleitung: Carolin Peter

 

                Al Abdulkarim, Ranim

                Ali, Rakan

                Carlé, Philipp

                Fischbach, Bianca

                Herrmann, Kimberly Betti

                Ilic, Nikola

                Stauzebach, Jasmin

                 Szabo, Norbert- Oliver

                Winkler, Samantha Jane

Verabschiedung VBO-Klassen

Am 05. Juli wurden die VBO-Klassen verabschiedet. Abteilungsleiterin Frau Tanja Grünig und Fachpraxiskoordinator Karsten Christ bedankten sich bei allen Beteiligten und wünschten den Schülerinnen und Schülern alles Gute für die Zukunft und ihre Berufswahlentscheidung.

FOS-Verabschiedung an den Beruflichen Schulen Biedenkopf im Juli 2024

Der Schulleiter Holger Leinweber heißt die ehemaligen Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern, Partnerinnen und Partnern und Freunden sowie die Kolleginnen und Kollegen zur Verabschiedungsfeier herzlich willkommen.

 

Die Absolventinnen und Absolventen haben ein hartes Stück Arbeit hinter sich. Die Fachoberschule ist eine Schulform, in der sehr viel abverlangt wird, das gilt insbesondere für die Jahrgangsstufe 12.

Der Abschluss hat einen hohen Wert. Wenn sie studieren wollen, haben sie nun die Berechtigung, sich in jeden Bachelor-Studiengang einzuschreiben. Den richtigen Studiengang zu finden, ist nicht ganz einfach.

Es gibt mittlerweile über 20.000 Fachrichtungen.
 

Wenn die Absolventen eine Berufsausbildung machen wollen,
haben Sie mit diesem Abschluss oft einen deutlich besseren Zugang zu anspruchsvollen Ausbildungsberufen als manche Mitbewerberinnen und Mitbewerber.

 

Vielleicht soll es ein duales Studium sein - wer in der Region bleiben möchte, findet auch hierzu am Standort Biedenkopf attraktive Angebote.

 

Der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt in Deutschland und im Besonderen auch in unserer Region bietet nie zuvor dagewesene Chancen. Und wenn sie das Fernweh packt:  EU-weit können sie sich frei auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bewegen.

 

Die erreichte Durchschnittsnote des Abschlusses ist bei weitem nicht der einzige Indikator für eine/n kompetente/n Absolventin oder Absolventen.

 

Viel bedeutsamer ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen und Rückgrat gewonnen haben, um Herausforderungen zu bewältigen. Das bloße Wissen um Sachverhalte trägt nicht lange. Spätestens seitdem KI unsere Welt erobert hat, bekommt das nackte Wissen um komplizierte Sachverhalte einen völlig anderen Wert. Aber die erworbenen Kompetenzen, um die Herausforderungen eines komplexen Lernprozesses zu bewältigen, tragen ein Leben lang.

 

Die Fachoberschule haben die Absolventen nun gut hinter sich gebracht. Vor ihnen liegt eine unglaublich spannende Zeit, in der sie das Leben so frei gestalten können, wie sie es sich bisher vielleicht manchmal gewünscht hatten.

 

Der Schulleiter wünscht den Absolventen, dass sie ihren eigenen Weg, der ihren Interessen und Begabungen entspricht, finden und auch gehen und hofft, dass die Schulzeit dazu beigetragen hat, dass sie sich bewusst für einen guten Weg entscheiden.

 

Im Anschluss übergeben die Klassenlehrerinnen Simone Neersen (Klasse 12TE) und Susanne Nissen (Klasse 12WT) sowie der Klassenlehrer Fabian Schneider (Kasse 12W) zusammen mit dem Schulleiter die Zeugnisse an ihre Schülerinnen und Schüler und ehren die Klassenbesten Maximilian Prinz, Lennard Meier und Alina Kalmbach. Sie verabschieden sie mit persönlichen Worten, einem Rückblick auf die gemeinsame Zeit an den bsb und guten Wünschen für die Zukunft.

Der Klassensprecher der Klasse 12TE, Herr Lennard Luis Müller, blickt auf das vergangene Jahr zurück und bedankt sich für die intensive, kurzweilige und abwechslungsreiche Zeit. Im Anschluss daran zeigt die 12TE in einem Video entsprechende Highlights aus der gemeinsamen Schulzeit und übergibt ihren Lehrkräften noch ein Dankeschön.

Zuletzt ehrt Herr Kamm als verantwortlicher Projektbetreuer die Schülerinnen Seda Caliova, Hilal-Zehra Gündüz und Alina Kalmbach aus der Klasse 12W für die beste Projektarbeit zum Thema „Social-Media-Kampagne“ für die Gewinnung von Auszubildenden für den Ausbildungsstart 2024 im Auftrag der ROTH Industries GmbH & Co. KG und dankt allen Betrieben und Einrichtungen für ihre diesjährige Kooperation.

 

 

Klassenlisten:

 

12 W: Klassenlehrer Fabian Schneider

         Acker, Felix, Steffenberg-Niedereisenhausen

         Bürgel, Hannes Matti, Biedenkopf

         Caliova, Seda, Breidenbach

         Diab, Maan, Biedenkopf

         Faghiuri, Florentina, Biedenkopf-Wallau

         Fedotow, Evelyn, Biedenkopf-Weifenbach

         Fischer, Jonah, Steffenberg

         Gündüz, Hilal-Zehra, Gladenbach

         Hofmann, Moritz, Biedenkopf-Kombach

         Kalmbach, Alina, Bad Endbach-Günterod

         Krugel, Alex Daniel, Breidenbach

         Lettermann, Jan, Biedenkopf-Wallau

         Mahir, Noah, Bad Laasphe

         Veith, Kasandra Celina, Breidenbach-Oberdieten               

 

12 WT: Klassenlehrerin Susanne Nissen

         Belz, Leon, Biedenkopf-Dexbach

         Burk, Luisa, Dautphetal-Mornshausen

         Debus, Niklas, Biedenkopf

         Ittner, Luis, Wetter-Warzenbach

         Jonzyk, Lara, Steffenberg-Niederhörlen

         Junker, Maxime Naomi, Dautphetal-Hommertshausen

         Klein, André Oliver, Biedenkopf-Wallau

         Krasniqi, Julian, Biedenkopf-Wallau

         Kunkel, Julia, Biedenkopf-Wallau

         Lind, Collin Christian, Angelburg-Gönnern

         Meier, Lennard, Breidenbach-Wolzhausen

         Papuga, Klara, Breidenbach-Wiesenbach

         Petri, Carla Elisabeth, Angelburg-Gönnern

         Pitzer, Emily Sophie, Wetter-Warzenbach

         Pollmann, Luis, Biedenkopf-Kombach           

 

12 TE: Klassenlehrerin Simone Neersen

         Akgül, Pascal Elocem, Gladenbach

         Ali, Abdulnaser, Biedenkopf-Eckelshausen

         Becker, Merlin, Gladenbach

         Fett, Elias, Gladenbach-Weidenhausen

         Grebe, Philipp Immanuel, Breidenbach-Oberdieten

         Haßler-Luy, Timo, Angelburg-Lixfeld

         Müller, Lennard Luis, Biedenkopf

         Nachairit, Aphichon, Bad Laasphe

         Prinz, Maximilian, Dautphetal-Dautphe

         Pürner, Tyler Joe, Angelburg-Lixfeld

         Stark, Lucas, Biedenkopf

         Tüysüz, Musa, Angelburg-Gönnern

         Tüysüz, Salih, Angelburg-Gönnern

         Weigel, Tom Cedrik, Dautphetal-Allendorf

         Weisenburger, Jan, Steffenberg-Obereisenhausen

 

 

Bericht: Sabine Rickelt, Bilder: Uwe Lange

Feierliche Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der Teilzeitberufsschule

Der Schulleiter der Beruflichen Schulen Biedenkopf Herr Holger Leinweber heißt die Teilzeit-Berufsschülerinnen und -schüler, deren Freunde und Familien sowie Ausbilderinnen und Ausbilder zur Überreichung der Abschlusszeugnisse herzlich willkommen.
Außerdem begrüßt er die Ehrengäste Herrn Jens Womelsdorf, Landrat des Landkreises Marburg Biedenkopf, Herrn Dr. Gerd Hackenberg, Abteilungsleiter Aus- und Weiterbildung der IHK Lahn-Dill und Herrn Prof. Dr. Gerd Manthei, Standortleiter des Campus Biedenkopf vom StudiumPlus der Technischen Hochschule Mittelhessen.

Dass so viele an dieser Verabschiedung teilnehmen, sei ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung der dualen Ausbildung.

(nur für HP: Vielen Dank an alle, die bei der Vorbereitung dieser Feier mitgewirkt haben: Unsere Hausmeister, die den Raum gerichtet haben, Frau Grünig und Herr Hartmann für die gesamte Vorbereitung, alle mithelfenden Lehrkräfte sowie Frau Theis, Frau Payer und Frau Egerding mit allen Auszubildenden des VBM für die leibliche Versorgung.)

Der Schulleiter gratuliert den Absolventinnen und Absolventen zur abgeschlossenen Berufsausbildung. Alle Beteiligten haben in der zurückliegenden Ausbildungszeit und im Besonderen in der Abschlussprüfung viel geleistet. Sein Dank geht an alle Lehrkräfte sowie Ausbilderinnen und Ausbildern, die ihre Auszubildenden durch diese Phase begleitet, beraten, und die eine oder den anderen immer wieder ermutigt haben.
Einige Auszubildende haben die Prüfung um ein halbes oder ein ganzes Jahr vorgezogen und auch einige Umschüler sind dabei, die statt 42 nur 24 Monate Lehrzeit haben. Diese besondere Leistung verdient besonderen Respekt.

Auch allgemeine Schulabschlüsse wie die Fachhochschulreife und der mittlere Bildungsabschluss wurden in der Ausbildungszeit erworben. Einige Auszubildende konnten im Rahmen von Erasmus im europäischen Ausland Erfahrungen in Betrieben sammeln.

Als Fachkraft gehe es nun darum, den beruflichen Alltag mit den in der Ausbildung erlernten Kompetenzen souverän zu meistern. In der Ausbildung haben die Absolventinnen und Absolventen Ausdauer und Lernbereitschaft gezeigt. Längst nicht alle Jugendlichen nutzen ihre Chancen. Heute hat in der Altersgruppe 20 bis 34 jeder sechste keinen Berufsabschluss. Umso bedeutsamer sei diese Veranstaltung heute, in der die Berufsabschlüsse gefeiert werden und die frisch ernannten Facharbeiterinnen und Facharbeiter stolz auf ihre Leistungen sein können.

Nun stehe ihnen ein Arbeitsmarkt zur Verfügung, der viele Angebote macht. Besonders erfreulich sei es, wenn sie Arbeit in den heimischen Betrieben finden und somit zur Stärkung der Region beitragen. Ihnen stehen viele Türen offen, es müssen nur die richtigen gewählt werden. Mit Mut, Weitblick und Selbstbewusstsein werde sich ein spannender beruflicher Weg eröffnen.

Es folgt ein Grußwort von unserem Landrat, Herrn Jens Womelsdorf. Der Landrat beglückwünscht die Absolventinnen und Absolventen zum erfolgreichen Berufsabschluss.  Es gehe nun darum, das Fundament der dualen Berufsausbildung zu nutzen und die Zukunft positiv zu gestalten. Lebenslang lernen, sich die Offenheit bewahren und flexibel sein sei wichtig, dann gebe es viele Entwicklungsmöglichkeiten – ganz besonders in unserer Region.

Das wirtschaftlich attraktive Hinterland hat Unternehmen mit stabilen Perspektiven und kann den neuen Fachkräften, die für unseren Landkreis sehr wichtig sind, viel bieten.

Im Anschluss führt Arnd Hartmann, Lehrer an den bsb, durch das weitere Programm. Die Zeugnisse werden klassenweise übergeben (siehe Fotos im Anhang). Danach ist Zeit für gute Gespräche bei leckeren Häppchen von den Auszubildenden des Vereins für Berufsbildung Marburg.

 

Bericht und Bilder: Sabine Rickelt

 

Technische Modellbauer/-in Anschauung

Klassenlehrer: Herr Carsten Weiß

Kurz, Jonathan

Kuß, Fridjof

Laumann, Felix

Modeß, Jurij

Peschko, Jasper

Rego Magalhaes, David

Sigl, Melina

 

Technische Produktdesigner/-in

Klassenlehrer: Herr Michael Blöcher-Ortmüller

Maschinen- und Anlagenkonstruktion

Dersch, Tim

Sabau, Nik

Produktgestaltung- und

Konstruktion

Fernandes-Baetzel, Niklas

Hammer, Finn

Hart, Jasmin

Henninger, Nele

Kopp, Yannick

Linken, Dominik

Nitschke, Jonas

Yashchenko, Yelizaveta

 

Verfahrensmechaniker/-in

Klassenlehrerin: Frau Katharina Hühn

Bekmezci, Timurcan

Damm, Jana Sophie

Demir, Seyithan

Fischer, Wadim

Gaß, Constantin

Görgen, Louis

Heuser, Tim

Kaya, Güner

Kolbe, Tom

Kurt, Berkan

Nußberger, Daniel

Stoll, Janik

Taha, Billy

Umer, Junda

Zimmermann, John Pascal

 

Fachpraktiker/in Küche

Klassenlehrerin: Frau Christiane Theiß

Kaut, Anna Pauline

Uzuncam, Levent

 

Werkzeugmechaniker

Klassenlehrer: Herr Michael Hitrec

Ermert, Jonas

Kleebauer, Luca

Roth, Nils

 

Industriemechaniker

Klassenlehrer: Herr Stefan Sames

Bestvater, Leon

Heiner, Tom Leon

Immel, Johannes Jakob

 

Zerspanungsmechaniker

Klassenlehrer: Herr Stefan Sames

Burgardt, Maxim

Graf, Costel

Litt, Andreas

Schessler, Sergej

Stoll, Andreas

 

Konstruktionsmechaniker und Metallbauer

Klassenlehrerin: Frau Tanja Grünig

Aydin, Serdar

Wenning, Johann

 

Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik

Klassenlehrer: Herr Tim Fackert

Kramer, Leonie

Scheiner, Lorenz Tibor

sowie Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Arslan, Gürkan

Donner, Jakob

Lieb, Finja Katharina

Schlender, Daniel

Simmer, Jannis

 

Kaufleute im Einzelhandel

Klassenlehrerin: Frau Susanne Nissen

Deutsch, Niklas

Fischer, Jerryt

Henkel, Finja

Juhasz-Dora, Erna

Neubauer, Jonathan

 

Verkäufer/-in

Klassenlehrer: Herr Karsten Rhiel

Hartmann, Benedikt

Kirchner, Sam

Regner, Tetjana

Rohr, Svenja

Sawetzki, Julia

Schneider, Janina

Weber, Vanessa

Yilmaz, Alper

 

Industriekaufleute

Klassenlehrer: Herr Christian Seibel

Altergott, Melanie

Assmann, Anna-Lena

Bodo, Katharina

Burk, Emily

Henkel, Felix

Kinkel, Sebastian

Kuntscher, Leon

Ludwig, Kàroly

Lüftner, Louisa

Manthei, Elisa

Mergard, Annika

Neudorf, Julia

Reitz, Daniel

Seidler, Eva

Sperling, Janina

Szabo, Amy

Todisco, Claudio

Westrup, Tim

 

Bankkaufleute

Klassenlehrerin: Frau Simone Grätz

Hoffmann, Sophia

Aric, Rojbin

Berufliche Schulen Biedenkopf: Verabschiedung der Staatlich geprüften Sozialassistentinnen / Staatlich geprüften Sozialassistenten am 3. Juli 2024

Mit einer musikalischen Darbietung eröffnen die Schülerinnen und Schüler des 1. Ausbildungsjahrs (11BSA) die Verabschiedung der ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz an den Beruflichen Schulen in Biedenkopf.

Der Schulleiter, Herr Holger Leinweber, begrüßt die Absolventinnen und Absolventen sowie ihre Freunde und Familien, Ausbilderinnen und Ausbilder und Lehrkräfte. Er dankt allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen, insbesondere den Schülerinnen und Schüler der 11BSA, die das Rahmenprogramm gestalten und neben der musikalischen Eröffnung zwei „Eignungstests“ mit den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklasse durchführen. Herr Leinweber gratuliert den Absolventinnen und Absolventen zu ihrer Leistung und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Der zuständige Abteilungsleiter Matthias Kamm betont die Leistungen, die sie in den letzten zwei Jahren erbracht haben und die Bedeutung des Jahrespraktikums für die berufliche Orientierung. Mit dem Abschluss in der Tasche stehen den Absolventinnen und Absolventen nun verschiedene Wege ins Berufsleben offen. Die beruflichen Perspektiven in pädagogischen und pflegerischen Einrichtungen sind hervorragend, da ein hoher Fachkräftemangel in Kitas, Pflegeheimen und Krankenhäusern besteht. „Vieles ist möglich – überall werden Sie gebraucht, Sie müssen nur das Passende finden“, fasst Kamm die Perspektive und Herausforderung zusammen.

Bezüglich der Lehr- und Lerninhalte der Ausbildung betont Herr Kamm die Bedeutung eines wertschätzenden und achtsamen Umgangs mit dem jeweiligen Klientel. Dies sei die Grundvoraussetzung, um den Beruf erfolgreich auszuüben und sich wohlzufühlen. Mit dem Zitat des deutschen Pädagogen Friedrich Wilhelm August Fröbel zeigt er eine konkrete Handlungsweise auf: „Erziehung besteht aus zwei Dingen: Beispiel und Liebe.“

 

Nach dem ersten Eignungstest, der Menschenkenntnis verlangt, erfolgt die Zeugnisübergabe durch die Klassenlehrerin Molly Lang.

Sie betont die besondere Bedeutung der Klasse für sie: „Vieles was ich mit euch erlebt habe, war eine Premiere. Daher seid und bleibt ihr immer etwas Besonderes. Meine erste eigene Klasse. Ja auch ich habe wirklich sehr viel dazu gelernt!“. Sie erinnert an die Zeit, die sie „mit sehr liebenswerten und einzigartigen Menschen verbringen durfte“, daran, dass es doch die eine oder andere „harte Nuss“ zu knacken gab, aber auch und insbesondere an einige der vielen schönen Momente und Erlebnisse der letzten beiden Jahre.  Bei ihrem erfahrenen BSA-Team bedankt sie sich für die Unterstützung.

Außerdem wünscht sie den ehemaligen Schülerinnen und Schülern folgende Eigenschaften für die Zukunft, um gerade die beruflichen Herausforderungen meistern zu können: Resilienz, um aus Erfahrungen gestärkt hervorzugehen, Akzeptanz und Empathie gegenüber den anvertrauten Menschen, aber auch auf sich selbst und die Gesundheit zu achten und sich Ziele zu setzen, um Fähigkeiten weiterzuentwickeln und Interessen zu verfolgen. Frau Lang ermutigt ihre ehemaligen Schülerinnen und Schüler dazu, den ihnen anvertrauten Menschen Wertschätzung zu zeigen und ihnen zu helfen, ihre sozialen Fähigkeiten, ihre Kreativität, ihr Selbstvertrauen zu entwickeln und zu erhalten, neue Dinge zu lernen und zu erforschen.

 

Mit der Überreichung der Zeugnisse übergibt Frau Lang ihren ehemaligen Schülerinnen und Schüler eine „Zaubernuss“. Sie beinhaltet „eine kleine Überraschung und einen kleinen Gedanken bzw. eine kleine Lebensweisheit, die euch bestärken soll“.

Der Abschluss erfolgt mit einem zweiten Eignungstest der 11BSA, der Kombinationsfähigkeit und gutes Zuhören erfordert.

 

 

 

Klassenliste (Klassenlehrerin: Frau Molly Lang)

 

Nisa Bal

Elif Basan

Laura Becker

Anita Binaku

Salome Bösser

Julia Christ

Lucas Herzberger

Dilara Incirci

Luisa Klingelhöfer

Josephine Meinhardt

Laura Runzheimer

Xenia Schneider

Denise Weigand

Chiara Wunderlich-Roldan

 

 

 

Bericht: Matthias Kamm, Sabine Rickelt

Bild: Thomas Arke

 

Besuch der IdeenExpo und der Salzgitter Flachstahl GmbH

Exkursion der Industrie- und Zerspanungsmechaniker/innen vom 11.06.24 bis zum 12.06.24

Das erste und zweite Ausbildungsjahr der Industriemechaniker/-innen sowie das zweite Ausbildungsjahr der Zerspanungsmechaniker/-innen in Begleitung ihrer Lehrkräfte Herrn Ruben Schmitt, Herrn Stefan Sames und Frau Claudia Werle machten sich am 11.06.2024 auf den Weg nach Hannover. Unser erster Stopp war Europas größtes Jugend-Event für Technik- und Naturwissenschaften in Hannover, die IdeenExpo. Auf dem großen Messegelände stellten sich viele namenhafte Unternehmen, wie  Airbus, die Meyer Werft, Bosch, die Bundespolizei, Claas, Continental, das E-Handwerk, Fritz Winter und viele, viele mehr vor. Die Berufsschüler/-innen erhielten viele Einblicke in die Arbeit der Metallverarbeitung, in die zukünftigen Nutzungen erneuerbarer Energien (Wind, Wasser, Sonne) sowie in die Zukunft der Landwirtschaft. Bei anderen Ausstellern konnten Modelle angefertigt, Experimente durchgeführt werden und vieles anderes mehr. Besonders beliebt waren die Fahrten in den neuen Modellen des BMW Elektro als Beifahrer oder im Simulator und der Flug im Jet - gerast und geflogen wurde natürlich nur im Simulator. Handwerksbetriebe sowie Universitäten stellten ihre Arbeit und neuesten Forschungsergebnisse vor, auch auf die Arbeitsplätze der Zukunft wurde ein Fokus gelegt. Alles in Allem war es eine facettenreiche und geniale Messe.

 

Am nächsten Tag ging es früh raus, da pünktlich um 8 Uhr eine sehr informative Werksführung bei Flachstahl Salzgitter startete. Nach einer kurzen Einweisung im Besucherzentrum ging es dann mit zwei Bussen auf das Werksgelände.

Auf unseren drei Stopps konnten wir die Arbeit am Hochofen, Arbeiter in ihren Schutzanzügen, die die Hochöfen beschickten und Stahlproben entnahmen, beobachten und erfuhren, dass alle 15 Jahre die Öfen neu eingerichtet werden müssen. Dann ging es weiter zur Verzinkung, auf dem Weg dorthin erfuhren wir, wie die Züge aus Hamburg, beladen mit Eisenerz, abgeladen werden, wie viele Tochtergesellschaften Flachstahl Salzgitter besitzt, sahen die Kokerei sowie die riesigen Wassertanks und erfuhren, wie die Schlacke und andere Abfallprodukte in anderen Industriezweigen weiterverarbeitet werden. Den Abschluss bildete Weiterverarbeitung des Roheisens aus den Hochöfen zu Stahl im Sauerstoffblasverfahren, in unbeschreiblich großen Dimensionen.

Sicher nehmen wir die herzliche Einladung zu einer erneuten Besichtigung in den nächsten Jahren sehr gerne an.

(Text C. Werle)

17. Modellbau-Tag an den Beruflichen Schulen Biedenkopf

Am 29. April 2024 fand der 17. Modellbau-Tag an den Beruflichen Schulen Biedenkopf statt. Zu dieser Veranstaltung wurden alle Ausbildungsbetriebe und Bildungspartner der Landes- und Bundesfachklassen der Technischen Modellbauer/-innen eingeladen.

In einem sehr interessanten Vortrag informierte Herr Andreas Schönebeck von der HWK Kassel über die Möglichkeit in Prüfungsausschüssen "Prüfungsdelegationen" zu bilden, die alle Prüfungsleistungen abnehmen und bewerten können.

Es fand darüber hinaus ein anregender Austausch der Teilnehmenden über die geplanten Neuerungen im Ausbildungsberuf statt. Die Fragen, wie mit den drei Fachrichtungen in Zukunft umgegangen werden kann und welche Probleme bei der Gewinnung von Auszubildenden, in der Ausbildung und bei Prüfungen bestehen, wurden gemeinsam diskutiert.

Die Entwicklung der Schülerzahlen an den Beruflichen Schulen Biedenkopf und die Verteilung auf die Fachrichtungen wurden vom Fachgruppensprecher Carsten Weiß vorgetragen. 

Am Nachmittag gab es die neuesten Informationen über die Sanierung des Gebäudes B und alle Teilnehmenden konnten sich auf der Baustelle ein aktuelles Bild des Baufortschritts machen. Zusätzlich konnten das Schulgebäude, die Modellbau-Fachräume und die offene Lernlandschaft besichtigt werden.

In lockerer und gemütlicher Atmosphäre gab es noch genügend Zeit für Fragen und Wünsche der Betriebe sowie einen persönlichen Austausch und Gespräche zwischen den Teilnehmenden.

Text und Bilder: C. Weiß

Ernährungsführerschein mit den 3. Klassen der Grundschule Biedenkopf 

Vier Klassen mit insgesamt 90 Grundschülerinnen und -schülern waren in die BSB eingeladen, um an sieben Stationen viele interessante Dinge rund um das Thema “Unser Essen” zu erfahren und in der Küche aktiv zu werden. 

Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz habent im Rahmen der Ausbildung im Fach Ernährung die Stationen vorbereitet und bewegtes Lernen ermöglicht. Die Kinder konnten eine überdimensionale Ernährungspyramide zusammenbauen und den (sauber gewaschenen!) Müll in die richtigen Tonnen werfen.  

Sie erfuhren etwas über die langen Transportwege, die z.B. Kiwis zurücklegen und deckten in der Aula die Tische für ein gemeinsames Essen.  

In der Küche wurden dann Ofenkartoffeln und Kräuterquark zubereitet, Gemüsesticks geschnitten und ansprechend als Gemüseeule dekoriert.  

An einer weiteren Station wurde Obst für den Obstsalat geschnitten und mit einem Schlemmerquark-Topping versehen. 

Nach 2 Stunden intensiver Arbeit war ein leckeres Buffet vorbereitet und es wurde gemeinsam gegessen.  

Von der Kooperation profitieren sowohl die Grundschülerinnen und Grundschüler als auch die angehenden Sozialassistentinnen und Sozialassistenten. Während die Kleinen einen abwechslungsreichen Tag an den BSB erleben, erproben die Großen ihre pädagogischen Fähigkeiten im Umgang mit den Kindern. 

Text: A. Mock-Eibeck Fotos: C. Egerding

Projekt Prototypenherstellung der Werkzeugmechaniker

Das dritte Ausbildungsjahr der Werkzeugmechaniker (12AWM) konstruierte im Rahmen eines Unterrichtsprojektes ein Prototypenmodell mit Hilfe des CAD-Programms Solid Works.

Die Schüler achteten bei der Konstruktion auf formtechnische Aspekte wie Entformungsschräge, Radien und Formteilung. Anschließend fertigten die Lernenden die Modelle auf dem schuleigenen 3D-Drucker. Nach der Fertigstellung der Kunststoffmodelle wurden diese in der Versuchsgießerei der bsb abgegossen. Die Schüler stellten dafür Sandformen über einen zweigeteilten Formkasten her. Sie formten die Modelle in einem ölgebundenen Formsand und stellten Anguss, Gießlauf und Anschnitte her. Schließlich wurden die Prototypen nach dem Ausformen der Modelle aus einer Aluminiumlegierung abgegossen.

 

(Text und Bilder: O. Wiedemann)

Abschlussfeier der Teilzeit-Berufsschule am 13.02.2024

In der Pausenhalle der bsb fand am Dienstagabend, den 13.02.2024, die Abschlussfeier der Absolventinnen und Absolventen der dualen Berufsausbildung statt.

Der Schulleiter, Herr Holger Leinweber, begrüßte die neuen Fachkräfte und deren anwesende Eltern, Verwandte, Partner sowie Ausbilderinnen und Ausbilder. Herzlich willkommen hieß er auch die von der Schule eingeladenen Ehrengäste Herrn Jens Womelsdorf, Landrat des Landkreises Marburg Biedenkopf, Herrn Ewald Achenbach, erster Stadtrat der Stadt Biedenkopf, Herrn Dr. Gerd Hackenberg, Abteilungsleiter Aus- und Weiterbildung der IHK Lahn-Dill, Herrn Prof. Dr. Gerd Manthei, Standortleiter des Campus Biedenkopf vom StudiumPlus der Technischen Hochschule Mittelhessen, Andreas Wetter, Vorstandsvorsitzender des bsb-Fördervereins, Herrn Ulrich Müller, Dezernent für Berufliche Schulen des Staatlichen Schulamtes Marburg-Biedenkopf sowie die Vertreterinnen und Vertreter der heimischen Presse.

110 Schülerinnen und Schüler haben ihre Prüfung bestanden und in der zurückliegenden Ausbildungszeit und im Besonderen in der Abschlussprüfung viel geleistet. Einige von ihnen haben die Prüfung um ein halbes oder ein ganzes Jahr vorgezogen und auch einige Umschüler waren dabei, die statt 42 nur 24 Monate Lehrzeit hatten. Auch allgemeine Schulabschlüsse wurden in der Ausbildungszeit erlangt. Dem gebührt großer Respekt.

Der Schulleiter bedankte sich bei allen Prüfungskommissionen für ihr außerordentliches Engagement, den Lehrkräften sowie Ausbilderinnen und Ausbildern, die ihre Auszubildenden durch diese Phase begleitet, beraten, und die eine oder den anderen immer wieder ermutigt haben.

Den neuen Fachkräften wünschte Herr Leinweber, dass Sie mit den in ihrer Ausbildung erlernten Kompetenzen den beruflichen Alltag souverän meistern können. Aus aktuellem Anlass ging er an dieser Stelle auch auf den Bildungsauftrag des Landes Hessen ein. Dort heißt es, dass die Schule die Schülerinnen und Schüler auch dazu befähigen soll, Menschen anderer Herkunft, Religion und Weltanschauung vorurteilsfrei zu begegnen und somit zum friedlichen Zusammenleben verschiedener Kulturen beizutragen sowie für die Gleichheit und das Lebensrecht aller Menschen einzutreten. Die bsb sei eine Schule, in der Menschen aus einer Vielzahl von Herkunftsländern mit unterschiedlich geprägten Kulturen und Religionen miteinander lernen und leben. Leinweber bedankte sich bei den Absolventinnen und Absolventen, dass sie dazu beigetragen hätten, dass dieses Miteinander an den bsb gut gelingen würde. Diese Erfahrungen aus der Schulzeit möge man denen erzählen, die Angst vor dem Fremden hätten. Er hoffe, dass die Schule ihren Bildungsauftrag ernst genommen und die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Demokraten befähigt habe, damit sie über die sachgemäße Umsetzung der Grundrechte diskutieren und sich ein eigenes Urteil bilden, anstatt Menschen hinterherzulaufen, die über Massendeportationen nachdenken.

Für den beruflichen Werdegang wünschte er den Absolventinnen und Absolventen ein gutes Miteinander mit Kolleginnen und Kollegen, Freude in ihrem Beruf und eine Berufung, in der sie sich entfalten können und sich in ihrer Gestaltungskraft erleben können.

Es folgte ein Grußwort von Herrn Prof. Dr. Manthei der THM im Namen aller Ehrengäste. Er beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen und beschrieb die bestandene Prüfung als Pfund in der Hand, deren Ermessen sie vielleicht heute noch gar nicht abschätzen könnten. Es sei die Grundlage für alles Weitere in ihrem beruflichen Werdegang: Die Weiterentwicklung im Unternehmen, berufsbegleitende Weiterbildungen, ein duales oder grundständiges Studium. Er dankte allen an der Ausbildung Beteiligten und übergab dann das Wort an Arndt Hartmann zur Zeugnisübergabe mit Ehrung der Klassenbesten.

 

Industriemechaniker

Klassenlehrer: Herr Ruben Schmitt

Badacsonyi, Akos

Bocar, Mika Leon

Eker, Sahabettin

Erkel, Marcel

Fischer, Jacob Lorenz Hendrik

Heimann, Lukas

Heinrich, Rick

Henkel, Luca Christopher

Kraft, Kilian

Lachnitt, Alexander

Müller, Jonas

Payer, Jannes

Schneider, Michel

Simon, Finn Tristan

Stark, Marcel

 

Konstruktionsmechaniker/ Metallbauer

Klassenlehrerin: Frau Tanja Grünig

Ali Alsaleh, Siraj

Asfaha, Yohannes

Dawedeit, Moritz

Gallus, Fabian Thomas

Giehmann, Miro

Kocaaslan, Mustafa Emre

Kunz, Nico

Müller, Alexander

Marozan, Dominik

Omivcevic, Emir Hasan-Aga

Wider, Albert

Zuidmeer, Oliver

Becker, Colin Pascal

Demirtas, Akif

 

Maschinen- und Anlagenführer

Klassenlehrerin: Frau Tanja Grünig

Duman, Rodi

 

Zerspanungsmechaniker/-in

Klassenlehrerin: Frau Katharina Hühn

Acker, Johanna

Baumgärtel, Timo

Hain, Kilian Maurice

Kämmerer, Martin Slavin

Koch, Nico

Lupp, Quentin

Menke, Ole

Meyer, Max- Florian

Poklonski, Adam

Schmidt, Vitaliy

Schneider, Dominic

Schwabbauer, Björn Michael

Werner, Fyn-Luis

 

Elektroniker für Betriebstechnik

Klassenlehrer: Herr Ivo Plohnke

Baum, Benedikt

Boß, Maximilian

Cannavacciuolo, Giuseppe

Hackler, Conner

Korkmaz, Tolgahan

Martel, Dennis

Schäfer, Johannes

 

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Ziegler, Lukas

 

Technische Modellbauer/-in

Klassenlehrer: Herr Karsten Christ

Fachrichtung: Gießerei

Fachrichtung: Karosserie und Produktion

Bartl, Jasmin

Grebe, Eric

Oberlender, Adrian

Roßdorf, Luis

Wendschuh, Vanessa

 

Technische Modellbauer/-in

Klassenlehrer: Herr Carsten Weiß

Fachrichtung: Anschauung

Bendl, Yannic

Diedrichs, Tabea

Görigk, Elias

Hauptmann, Michelle

Leuchtmann, Jan

Paliot, Matthias

Reiter, Levin

Roth, Kira

Rudek, Julian

Zuleeg, Felix

 

Technische Produktdesigner/-in

Klassenlehrer: Herr Uwe Unterderweide

Fachrichtung: Maschinen- und Anlagenkonstruktion

Bülbül, Mert

Jaworek, Simon

Laibinger, Lorena

Meusel, Lara

Schmidt, Hainer

Fachrichtung: Produktgestaltung und -konstruktion

Reuter, Maurycy

Welsch, Matthis

Werner, Niklas

 

Werkzeugmechaniker/-in

Klassenlehrerin: Frau Claudia Werle

Eckhardt, David

Eva, Eduard

Hoffmann, Nico

Krug, Nick-Matteo

Labs, Lydia-Jasmin

Partsch, Leon

Pfister, Cedric

Pleis, Eric

Schäfer, Luca Elias

Schoenmaker, Collin Johannes

Weigel, Noah Louis

 

Bankkaufleute

Klassenlehrerin: Frau Regina Lichtenthäler

Aksöz, Eda Yeter

Basak, Azad

Gleich, Violetta

Hartmann, Theresa

Horchler, Mick

Klingelhöfer, Felix

Weigand, Lena-Sophie

 

Industriekaufleute

Klassenlehrer:

Herr Christian Seibel

Bösser, Max

Langenbach, Max

 

(Bericht: S. Rickelt)

3. Platz beim Planspiel Börse für ein Team der bsb

Die Siegerinnen und Sieger von Deutschlands größtem Börsenlernspiel stehen fest. Am 30. Januar endete der diesjährige Planspiel Börse Wettbewerb für über 100.000 Schülerinnen und Schüler, Studierende, Azubis und junge Erwachsene. Auch in der 41. Spielrunde konnten sich alle Teilnehmenden über 17 Wochen in klassischen und nachhaltigen Anlagestrategien üben und dabei grundlegendes Börsenwissen gewinnen. Im Geschäftsgebiet der Sparkasse Marburg-Biedenkopf beteiligten sich 230 Teilnehmende in 105 Teams. 

Dank sinkender Energiepreise und der Hoffnung auf sinkende Zinsen war die Spielzeit geprägt von einem Rekordhoch des DAX zum Jahresende. Der positive Trend setzte sich zum Jahresbeginn fort. Das bescherte den Teilnehmenden im Planspiel Börse hohe Gewinne. Die Teams setzten vor allem auf RHEINMETALL, AMAZON, NVIDIA und TESLA. Dabei wurde mit rund 1,3 Millionen virtuellen Aufträgen ein Gesamtumsatz von über 4,3 Milliarden Euro erzielt.

Beim Planspiel Börse werden nicht nur die Teams mit der höchsten Depotgesamtwertung, sondern auch die Teams mit den nachhaltigsten Geldanlagen prämiert. In der Depotgesamtwertung steigerte das Siegerteam der Sparkasse Marburg-Biedenkopf „Spar2023“ das Startkapital von 50.000 Euro auf 61.468,19 Euro.

In der Nachhaltigkeitsbewertung erwirtschaftete das Team der Beruflichen Schulen Biedenkopf einen Nachhaltigkeitsertrag von 3.143,67 Euro und erreichte damit den 3. Platz. Die Teammitglieder Max Bösser, Karoly Ludwig und Leon Kuntscher aus der Klasse 12CIK nahmen im Rahmen des PoWi-Unterrichts bei Frau Rickelt am Wettbewerb teil.

Der Sparkasse Marburg-Biedenkopf ist es ein zentrales Anliegen, die finanzielle Bildung junger Erwachsener in ihrem Geschäftsgebiet zu fördern. Mit den Angeboten wie Planspiel Börse üben sie den verantwortungsvollen Umgang mit Geldanlagen und lernen in Zukunft eigene Finanzentscheidungen fundiert treffen zu können.

Text: Yannik Pohl

Foto: Sabine Rickelt

Infoveranstaltung mit Café Beruf und mehr

Auch in diesem Jahr blicken wir auf eine gut besuchte Infoveranstaltung zurück. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Schulformen und Bildungsabschlüsse an den bsb zu informieren.

 

Zusätzlich gab es Einblicke in das Unterrichten, die technische Ausstattung, in Projekte, unser europäisches Austauschprogramm  sowie das Medienkonzept der Schule. 

 

Neben den Informationen rund um die bsb gestalteten viele Ausbildungsbetriebe aus der Region, die THM, die IHK Lahn-Dill, die Kreishandwerkerschaft Biedenkopf, der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Agentur für Arbeit das Café Beruf und boten vielfältige Informationen zu Ausbildung, Praktika und Studium an.

 

 

(Bericht: S. Rickelt, Bilder: L. Schmidt)

VBO-Verabschiedung mit Zertifikatübergabe

Am 26.01.2024 wurden erneut Schülerinnen und Schüler des VBO-Projektes (Vertiefte Berufsorientierung) an den Beruflichen Schulen Biedenkopf verabschiedet und erhielten ihre Zertifikate über die erfolgreiche Teilnahme.

 

Im Rahmen der VBO lernen die Schülerinnen und Schüler handlungs- und projektorientiert ihr Verhalten und ihre Stärken realistisch einzuschätzen, entdecken eigenes Talent durch praktisches Tun und werden dadurch bei der zielgerichteten Auswahl von Praktikumsplätzen unterstützt. Durch Informationen über Ausbildungsberufe lernen sie außerdem, sich in der Arbeitswelt zu orientieren und können so berufliche Perspektiven entwickeln.

Am Ende der Projektzeit erhalten die jungen Schülerinnen und Schüler aus den kooperierenden Schulen Zertifikate. Stellvertretend für Abteilungsleiterin Tanja Grünig, die das Projekt gemeinsam mit Karsten Christ leitet, moderierte Studiendirektor Olaf Menn die Veranstaltung. 

In diesem Schulhalbjahr beteiligten sich die Schulen Biedenkopf, Breidenbach, Steffenberg, Gladenbach, BBS Friedensdorf und Wetter. 

Seit vielen Jahren engagieren sich die Organisatoren und die Fachlehrer der bsb, unterstützt von den Lehrkräften der Haupt- und Realschulen, um eine möglichst große Vielfalt an Angeboten zu realisieren.

In diesem Projektdurchlauf konnten sich die Mädchen und Jungen je zwei Angebote aus insgesamt neun Berufsfeldern aussuchen und diese freitags besuchen.

 

(Text: M. Hoppe / Bilder: M. Hoppe)

Informationsveranstaltung und „Café Beruf“ am 06. Februar 2024, 16:00 -19:00 Uhr an den Beruflichen Schulen Biedenkopf

Bald ist es wieder soweit: Die Informationsveranstaltung der bsb wird als „Marktplatz“ durchgeführt. An den Ständen können Sie sich über das schulische Angebot individuell informieren und beraten lassen.

Die bsb bieten mit ihren Schulformen die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss, den Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) oder die allgemeine Fachhochschulreife zu erlangen.

Informieren Sie sich über die Regelungen zur Eignung, zum Aufnahmeverfahren, zu notwendigen Praktika, Versetzungsbestimmungen und zu Abschlussprüfungen.
Lehrkräfte und Schulleitung beraten Sie gerne.

Zusätzlich wird es möglich sein, Einblicke in das Unterrichten, die technische Ausstattung, Projekte an den bsb und europäische Austauschprogramm (Erasmus Plus) zu bekommen und das Medienkonzept der Schule kennenzulernen. Es wird eine Vielfalt an Stationen aus den unterschiedlichen Schulformen und beruflichen Schwerpunkten geben. Auch die Schülervertretung wird vor Ort und für individuelle Gespräche zur Verfügung stehen. 

Rundgänge durch die Gebäude werden ebenfalls angeboten. Der erste Rundgang wird um 17:00 Uhr erfolgen. Für diejenigen, die erst später vor Ort sein können, wird es einen zweiten Rundgang um 18:00 Uhr geben.

 

Café Beruf: 34 Unternehmen und Einrichtungen aus der Region sind mit dabei

Neben den Informationen rund um die bsb gestalten viele Ausbildungsbetriebe aus der Region, die THM, die IHK Lahn-Dill, die Kreishandwerkerschaft Biedenkopf, der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Agentur für Arbeit das Café Beruf und bieten vielfältige Informationen zu Ausbildung, Praktika und Studium

 

Es gibt noch Ausbildungs- und Praktikumsplätze für 2024.

Nutzen Sie die Chance mehr darüber zu erfahren!

Es stehen Schülerinnen und Schüler an Informationsständen beratend zur Seite, die auf Wunsch den Weg zu den Angeboten zeigen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Social-Media-Kanälen Facebook und Instagram oder telefonisch unter 06461-7597-0.

Kunststofflehrgang an den bsb!

Beim diesjährigen Kunststofflehrgang fertigten die angehenden Technischen Modellbauer unter Anleitung von ihrem Fachlehrer Karsten Christ Türschlösser aus verschiedenen Kunstharzen. Ein großer Dank für das Sponsoring geht an die Fa. Ebalta Kunststoff GmbH und ihrem Außendienstmitarbeiter Volker Dietz.

Digital Native oder Digital Naiv?

Am 02.11.2023 fand an den bsb eine Informationsveranstaltung mit der AGGAS (Arbeitsgruppe Jugendkriminalität und Gewalt an Schulen) zum Thema „Digital Natives“ statt.

Was ist eigentlich Cybermobbing, Sextortion, Upskirting und Downblousing?

Das Präventionsprogramm „DIGITAL NATIVE“ richtet sich an Kinder, Jugendliche und Heranwachsende, ihre Eltern und ihre Lehrkräfte.

Im Mittelpunkt standen weiterhin die Themen: Sexuelle Gewalt im Internet und Hatespeech.

Frau Bender und Herr Dönges von der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf informierten die anwesenden Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern über Gefahren im Hinblick auf einen unkontrollierten Medienkonsum von Kindern/Jugendlichen, über Straftaten und die Folgen für Täter, Opfer und deren Familien. Daneben gab es Tipps für Einstellungen am Smartphone und Hinweise auf Informationsseiten.

Aktuelle Fälle im Landkreis sowie das strafrechtliche Vorgehen wurden anschaulich dargestellt. Wie werden die Beweise gesichert, wann kommt es zu einer Anzeige und welcher Strafbestand kann welche Strafe zur Folge haben. Wussten Sie, dass alle Beweismittel, also sämtliche Smartphones, iPhones und andere digitale Endgeräte, mit denen eine Strafe verübt wurde, zur Beweissicherung ein Jahr einbehalten werden? Werden darauf Beweise sichergestellt, wird dieses dem Eigentümer nie mehr ausgehändigt, sondern nach Abschluss des Falls entsorgt. Ein Fakt, den manchen/e Schüler/in überraschte.

Wir danken Frau Bender und Herrn Dönges herzlichen für die wertvollen Informationen und einen sehr interessanten Abend.

(Text: T. Arke, C. Werle)

Die Präsentation von Frau Bender und Herrn Dönges können Sie hier einsehen.

„Sei nicht traurig, lieber Wolf!“ – Schülerinnen veröffentlichen Buch über den Umgang mit Trauer.

An den Beruflichen Schulen Biedenkopf entstand im Rahmen eines Unterrichtsprojekts ein eigenes Buch. Vier Schülerinnen der Höheren Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt Sozialassistenz erstellten das Buch im Rahmen des Fachs Medienerziehung. Aufgabe war es, ein Bilderbuch zu erfinden, das ein Thema aus der Lebenswelt von Kindern in Bildern erzählt. Die Bilder sollten ausdrucksstark sein und die Texte eine wichtige Botschaft erhalten. Die immer bunter werdenden Texte sollen die Hoffnung und Hilfe symbolisieren, die der Wolf durch die nach und nach erscheinenden Charaktere erfährt. Zudem soll das Buch zeigen, dass persönlich als schlimm empfundene Tatsachen, in diesem Fall das Tabu-Thema „Tod“, mit Hilfe anderer nicht mehr so ausweglos erscheinen.

Die Einnahmen aus dem Verkauf in Höhe von 300 Euro wurden dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Marburg gespendet und stellvertretend Pamela Stephens, Koordinationsfachkraft des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Marburg überreicht. Das Geld soll in die wichtige Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes fließen, die Familien im Landkreis Marburg-Biedenkopf unterstützen, deren Kinder lebensverkürzend erkrankt sind.

Exemplare des Buches können gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro im Sekretariat der Beruflichen Schulen Biedenkopf bzw. beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in der Geschäftsstelle in Cappel erworben werden.

(Text: T. Arke)