Mittlerer Abschluss (Berufsfachschule)

Mittlerer Abschluss (Berufsfachschule)

Während der Ausbildung in der zweijährigen Berufsfachschule erlernen die Schülerinnen und Schüler die berufsbezogenen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie sie im ersten Ausbildungsjahr der Berufe des jeweiligen Berufsfeldes vermittelt werden. Dabei soll die Schulform dazu beitragen Schülerinnen und Schülern gleichermaßen den Zugang zu allen entsprechenden Berufen zu ermöglichen und geschlechtsspezifische Barrieren abzubauen.

 

Ziel des Unterrichts ist das Erreichen einer umfassenden Handlungskompetenz der Schülerinnen und Schüler. Sie sollen bereit und fähig sein, sich in der Gesellschaft, dem Beruf und in privaten Situationen kompetent, durchdacht und sozialverantwortlich zu verhalten.

 

Die zweijährige Berufsfachschule gliedert sich in folgende Schwerpunkte:

 

  • Wirtschaft und Verwaltung

  • Mechatronik (Elektrotechnik und Metalltechnik)

  • Soziales und Gesundheit

 

Teamfindungsphase zur Beginn des Schuljahres

Im Rahmen des Gesamtkonzepts der Berufsfachschule an den Beruflichen Schulen in Biedenkopf findet während des ersten Halbjahres (Ende August Anfang September) eine verbindliche Teamfindungphase statt. Unser Ziel ist es, den Übergang von den unterschiedlichen allgemeinbildenden Schulen an die bsb möglichst reibungslos zu gestalten und ein erfolgreiches Arbeiten in den kommenden zwei Jahren zu fördern.

 

Ansprechpartner für die Ausbildung ist Abteilungsleiter Matthias Kamm und Fachgruppensprecherin Elke Wiemers.

E-Mail: m.kamm(at)bs-biedenkopf.de

Tel.: 06461-7597-0

Aufnahmevoraussetzungen

Für die Aufnahme gelten die folgenden Voraussetzungen:

 

  • Ein qualfizierender Hauptschulabschluss oder ein Hauptschulabschlusszeugnis mit jeweils mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der drei Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik. In keinem dieser drei Fächer darf eine schlechtere Leistung als die Note "ausreichend" vorliegen. In allen übrigen Fächern muss im Durchschnitt mindestens eine befriedigende Leistung erreicht werden.


  • Die Klassenkonferenz der abgebenden Schule muss die Eignung auf Grund der bisherigen Lernentwicklung, des Leistungsstandes und der Arbeitshaltung bestätigen.


  • Bei Eintritt in die BFS darf zu Beginn des Schuljahres das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet sein.


  • Eine duale Berufsausbildung darf noch nicht absolviert worden sein. Auch darf ein zweijährige Berufsfachschule auch in einem anderen Berufsfeld nicht länger als 1 Jahr besucht worden sein.

Anforderungen an die Bewerber

Allgemein:

Erwartet wird die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten und die Bereitschaft sich auf Gruppen- und Teamarbeit einzustellen. Die Fähigkeit zur praktischen und/oder manuellen Arbeit muss vorhanden sein. Erwartet wird weiterhin eine hohe Zuverlässigkeit sowie Belastungsfähigkeit.

 

Zusätzlich für den Schwerpunkt Sozialpädagogik/Sozialpflege:

Die SchülerInnen sollten ein Basisinteresse an sozialpädagogischer/ sozialpflegerischer Arbeit haben und bereit sein sich mit den Inhalten in Theorie und Praxis auseinander zu setzen. In Projekten und im Praktikum ist immer wieder Kontakt zum Klientel gegeben.

Dauer

Bei erfolgreichen Durchlauf dauert die Schulform 2 Jahre.

Praktika

Im Rahmen der Ausbildung muss ein berufsbezogenes Praktikum von mindestens 160 Stunden abgeleistet werden. Dieses Praktikum ist in einem Betrieb bzw. einer Einrichtung zu absolvieren, der/die dem gewählten Berufsfeld entspricht.


An den Beruflichen Schulen Biedenkopf absolvieren alle Schüler und Schülerinnen im ersten Halbjahr der Klasse 11, in der Regel vier Wochen vor den Herbstferien, ein vierwöchiges Blockpraktikum in einen Praktikumsbetrieb bzw. einer Einrichtung.


Es ist notwendig, sich bereits im Verlauf der Klasse 10 um einen Praktikumsplatz zu bemühen.

Abschluss

Am Ende des zweiten Ausbildungsabschnittes wird eine schriftliche Prüfung im Berufsfeld sowie in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik durchgeführt.

 

Im Berufsfeld findet zusätzlich eine Projektprüfung statt. Bei Notenabweichungen oder zur Notenverbesserung kann es eine mündliche Prüfung geben.

Möglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss

Möglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss:

Beginn eines beruflichen Ausbildung im dualen System

(für das sozialpädagogische/sozialpflegerische Berufsfeld siehe weiter unten)


Weiterführende schulische Bildungsgänge sind mit dem Abschluss der Berufsfachschule unter bestimmten Voraussetzungen möglich:

 

  • Besuch einer Fachoberschule zum Erlangen der Fachhochschulreife

  • Besuch einer zweijährigen höheren Berufsfachschule, die auf einen mittleren Abschluss aufbaut

  • Besuch eines beruflichen Gymnasiums

 

Für das sozialpädagogische/sozialpflegerische Berufsfeld gibt es keine Berufe in der dualen Ausbildung. Im Hinblick auf die besonderen Anforderungen im Bereich der Persönlichkeitskompetenzen, die in allen Bereichen dieses Berufsfeldes von zentraler Bedeutung sind, liegt der Schwerpunkt des berufsbezogenen Unterrichts auf der Persönlichkeitsbildung und dem beruflichen Orientierungsprozesses.


Eine berufliche Grundbildung kann in Richtung Sozialassistenz erfolgen und in den Besuch der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz münden. Daran kann sich ein Besuch einer Fachschule anschließen. Möglich ist aber auch der Besuch einer Fachoberschule.


Im Hinblick auf die langen Ausbildungszeiten und die vielfältigen Berufszweige kann eine persönliche und berufliche Orientierung (ggf. mit einer Schwerpunktfindung) der SchülerInnen während des Besuchs der zweijährigen Berufsfachschule zukunftsweisend sein.

Anmeldung

Die Anmeldung muss bis zum 31. März des Jahres über die bisher besuchte Schule bei den Beruflichen Schulen in Biedenkopf vorliegen. Spätere Anmeldungen werden nur im Rahmen freier Kapazitäten berücksichtigt. Anmeldeformulare können Sie hier herunterladen oder bei uns im Sekretariat abholen.

Zusammen mit der Anmeldung sind vorzulegen:

  • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild

  • Beglaubigte Kopie des Halbjahreszeugnisses

  • Gutachten der abgebenden Schule


Die Entscheidung über die vorläufige Aufnahme wird den Antragssteller/innen bis Mitte Mai mitgeteilt.

Die endgültige Aufnahme erfolgt erst bei Vorlage des Zeugnisses über den Hauptschulabschluss. Dieses Zeugnis muss spätestens eine Woche nach Ausstellung uns vorgelegt werden.

Finanzierung

Schülerinnen und Schüler dieser Schulform können bei Erfüllung der Voraussetzungen eine Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhalten.

 

Weitere Auskünfte erteilt:

Landkreis Marburg-Biedenkopf- Fachbereich Familie, Jugend und Soziales

Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, Telefon: 06421/405-0, Fax: 06421-405-1500