Fachpraktikerausbildung (VBM)

Fachpraktikerausbildung

Die Fachpraktikerausbildung ist eine Berufsausbildung für Menschen mit besonderem Förderbedarf, für die eine Regelausbildung zunächst nicht möglich ist.
Im Vergleich zu Regelausbildungen können in Fachpraktikerausbildungen beispielsweise fachpraktische Inhalte stärker gewichtet sein, während die Fachtheorie reduziert wird.
Es handelt sich um eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation und die Kosten für die Ausbildung (einschließlich  Ausbildungsgeld) werden von der Agentur für Arbeit übernommen.

 

Ansprechpartnerin für die Ausbildung ist Abteilungsleiterin Ingrid Debus (i.debus(at)bs-biedenkopf.de).

Für wen ist diese Ausbildung vorgesehen?

Die Ausbildung ist vorgesehen für Jugendliche mit und ohne Hauptschulabschluss, die Schwierigkeiten haben, eine Ausbildungsstelle zu finden oder die eine betriebliche Ausbildung abgebrochen haben.

Welche Voraussetzungen braucht man?

Die Ausbildung zum Fachpraktiker oder zur Fachpraktikerin kann man auch ohne Schulabschluss beginnen. Die Agentur für Arbeit stellt fest, wer dafür geeignet ist.

Gibt es Unterstützung während der Ausbildung?

Die Auszubildenden werden von erfahrenen Ausbilderinnen und von einem Sozialpädagogen betreut. Diese Betreuung umfasst unter anderem:

  • Hilfe bei schulischen Schwierigkeiten ( Stütz-und Förderunterricht)

  • Unterstützung und Begleitung bei Problemen im Ausbildungsalltag, im Umgang mit Behörden und bei persönlichen Schwierigkeiten

  • Bewerbungstraining

Wer führt die Ausbildung durch?

Träger der Ausbildung ist der Verein für Berufsbildung Marburg e.V. (VBM)

Wo findet die Ausbildung statt?

Der Verein für Berufsbildung Marburg e.V. (VBM) führt die Ausbildung in den Räumen der
Beruflichen Schulen Biedenkopf
Auf der Kreuzwiese 12
35216 Biedenkopf
durch.