News

Kennenlernfahrt der neuen BFS-Klassen zum Edersee

Brücke im Edersee
Foto: E.Wiermers
Teamarbeit
Foto: E.Wiemers

Kennenlernfahrt der neuen BFS-Klassen zum Edersee

In diesem Jahr wurde Anfang September 2017 wieder die Kennenlernfahrt für die neuen Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule durchgeführt  Begleitet wurden die Gruppen neben zwei Lehrkräften von dem Diplompädagogen Thomas Arke.
 Ort des Geschehens war die altbewährte Jugendherberge „Hohe Fahrt“ in Vöhl am Edersee.
Solche  Fahrten haben das Ziel, dass sich die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler in der sogenannten „Orientierungsphase“ einer neuen Klasse besser kennen lernen.
Nachdem die Gruppen zunächst kurz theoretisch erarbeitet hatten, welchen Umgang sie sich miteinander in der Klassengemeinschaft in den nächsten zwei Jahren wünschen und vorstellen, wurde der Rest des Tages mit verschiedenen Aufgaben, die man nur gemeinsam lösen kann, praktisch gestaltet. Bei dem  Bau einer Windmühle aus vorgegebenem Material und weiteren erlebnispädagogischen Übungen stand immer das Erreichen eines gemeinsamen Ziels im Fokus der Aufgabenstellung.
Während ihrer Zeit in der Berufsfachschule werden die Schülerinnen und Schüler auch weiterhin durch Herrn Arke sozialpädagogisch betreut und begleitet werden. So sollen reibungslose Übergänge in Ausbildung bzw. weiterführende Schulformen sichergestellt werden.
(Bericht: Thomas Arke, redigiert: E.Schneider-Kind)

Die neue Schülervertretung (SV) 2017/18 ist gewählt

Die neue Schülervertretung und die Tagessprecher der bsb sind am 20. September (und in den vorhergehenden Wochen) für das Schuljahr 2017/18 gewählt worden.

SV 2017/18 mit Beisitzern u. Verbindungslehrerin A.Koppers
Foto: E. Schneider-Kind
Schulsprecherin Jessica Wagner
Foto: E.Schneider-Kind
Stellvertretende Schulsprecher
Foto: E.Schneider-Kind
Tagessprecher Montag
Foto: E.Schneider-Kind
Tagessprecher Dienstag
Foto: E.Schneider-Kind
Tagessprecher Mittwoch
Foto: E.Schneider-Kind
Tagessprecher Donnerstag
Foto: E.Schneider-Kind
Tagessprecher Freitag
Foto: E.Schneider-Kind

Die neue Schülervertretung ist gewählt

Die neue Schülervertretung und die Tagessprecher der bsb sind am 20. September (und in den vorhergehenden Wochen)  für das Schuljahr 2017/18 gewählt worden.

Kontakte:

Verbindungslehrerin: Angelika Koppers, a.koppers(at)bs-biedenkopf.de

Schülervertretung: sv@bs-biedenkopf.de

 

Schülervertretung  Schuljahr 2017/2018 :

 Schulsprecherin:

Jessica Wagner, 12WT

 Schulsprechervertreter:

1.       Jerome Haupt, 10 SO

2.       David Weidenkeller, 10ATM2

 Beisitzer/innen:

Michel Bürgel, 10ATM2

Szymon Richter, 12WT

Jan-Eike Kruse, 12ATP2

Stefan Elenberger, 11AZM2

Mark Reitz, 12AIM

Laura Gemmecke, 11CIK

 

Schulkonferenz:

Schülervertreter werden noch gewählt

 

Kreisdelegierte: 

Schülervertreter werden noch gewählt

 

 Tagessprecher der Teilzeitberufsschule im Schuljahr 2017/2018

1.      Montag : Maximilian Muth, 10AIM

2.      Montag Vertreter:    Lukas Schreiner, 10AIM

3.      Dienstag:  Merz Yalcin, 12AZM1

4.      Dienstag Vertreter:  Marco Elsässer, 11ATP

5.      Mittwoch:  Marc Reitz, 12AIM

6.      Mittwoch Vertreter:   Laura Gemmecke, 11CIK

7.      Donnerstag:  Murat Aksöz, 10 AVM

8.      Donnerstag Vertreter:   Stefan Elenberger, 11AZM2

9.      Freitag:  Moritz Stremel, 11CKE

 

„Antidiskriminierung“ - Thema der Projektwoche der Klasse 11 InteA mit der Deutschen Post AG

Auszubildende der Deutschen Post DHL treffen auf Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, die an den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) unterrichtet werden.

Auszubildende Deutsche Post AG u. 11InteA
Foto: Judith Beck
Herzlich Willkommen
Foto: A.Koppers
Kooperation Auszubildende u. InteA-Schüler
Foto: A.Koppers
Stolz auf die selbst hergestellten Speisen
Foto: A.Koppers
Stolz auf die selbst hergestellten Speisen
Foto: A.Koppers
Am Büffet in der Küche des VBM
Foto: A.Koppers
Christoph Kaiser macht eine Stadtführung
Foto: A.Koppers
Auszubildende der Deutschen Post AG u. InteA-Schüler
Foto:A.Koppers
Besuch in der NL Brief Gießen
Foto: A.Koppers
Abschlusspräsentation
Foto: A. Koppers

„Antidiskriminierung“ - Thema  der Projektwoche der Klasse 11 InteA mit der Deutschen Post AG

Auszubildende der Deutschen Post DHL treffen auf Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, die an den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) unterrichtet werden.

Die Auszubildenden  „Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen“ der Niederlassung Brief Gießen starteten am Montag, 11.9.2017, ihre Projektwoche zum Thema Antidiskriminierung in Biedenkopf. Ziel der Projektwoche war die Förderung von Toleranz, Kommunikation und Teamfähigkeit der Auszubildenden. Als Kooperationspartner konnten die Beruflichen Schulen Biedenkopf gewonnen werden.
Schulleiter Karl Heinz Schneider und Abteilungsleiterin Ingrid Debus begrüßten die Auszubildenden und Ausbilder der Deutschen Post AG und die am Projekt teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Integrationsklasse Abschluss 11 InteA mit ihrer Klassenlehrerin Angelika Koppers in der Aula der Schule. Anschließend stellten die Ausbilder der Deutschen Post AG den Ablauf der Projektwoche vor. In vier Gruppen sollten die Auszubildenden gemeinsam mit den InteA- Schülern eine Projektarbeit unter dem Leitthema „Antidiskriminierung“ ausarbeiten und abschließend auch präsentieren. Insbesondere sollten dabei die für die Herkunftsländer der Schüler typischen Bräuche und Gepflogenheiten herausgearbeitet und mit denen der Deutschen verglichen werden. Neben der eigentlichen Projektarbeit wurden zusätzliche Gemeinschaftsaktionen, wie eine iPad-Rallye und eine mittelalterliche Stadtführung in Biedenkopf mit Christoph Kaiser , Religionslehrer an den bsb,  durchgeführt.
Ebenfalls zum Programm gehörte das gemeinsame Verzehren syrischer und afghanischer Spezialitäten, für deren Zubereitung die Klasse 10 VJ Sprache und die Ausbildungsklasse der Fachpraktiker Küche mit ihren Lehrerinnen B. Becker, C. Theis und E. Payer gemeinsam mit einzelnen Teilnehmern aus den AGs  zuständig waren.
Zum Abschluss der Projektwoche fand in der Aula der bsb die gemeinsame Präsentation der Projektergebnisse mit den Schülern der Integrationssklasse  statt.
In vier Gruppen präsentierten die Auszubildenden der Deutschen Post AG, NL Brief Gießen,  gemeinsam mit den Schülern ihre Ergebnisse zu den Themen „typisch deutsch, afghanisch, syrisch, irakisch und somalisch“.
Zu den Gästen der Veranstaltung zählten u.a. Frau V. Guderian, Leiterin der NL Brief Gießen, und Schulleiter Karl Heinz Schneider.
Alle anwesenden Gäste zeigten sich von den vorgestellten Präsentationen der Auszubildenden und Schüler mehr als angetan. So kann die gemeinsame Zusammenarbeit abschließend als voller Erfolg gewertet werden.
Als Dank für die gute Kooperation lud Frau Guderian Vertreter der Schule und die teilnehmende Schulklasse zu einem Gegenbesuch in die NL Brief Gießen Briefzentrum nach Langgöns ein.
Beide Seiten bekundeten ihr Interesse, die Zusammenarbeit auch im nächsten Jahr fortzusetzen.

(Bericht:
 Judith Beck, BWL-Studentin im Dualen Studium bei der Deutschen Post AG und
 Mario Tomasi, Ausbildungsleiter bei der Deutschen Post AG
redigiert: E.Schneider-Kind
Fotos: Angelika Koppers u. Judith Beck)

Betriebsbesichtigung der angehenden Industriekaufleute bei K+G Wetter GmbH

Am Mittwoch, den 23. August 2017 besuchte die Klasse 11 CIK der Beruflichen Schulen Biedenkopf mit ihren Lehrern, Herr Seibel und Herr Schneider, die Firma K+G Wetter GmbH in Breidenstein.

Klasse 11 CIK bei K+G Wetter GmbH
Foto: K+G Wetter GmbH

Betriebsbesichtigung der Klasse 11 CIK bei der Firma K+G Wetter GmbH
Am Mittwoch, den 23. August 2017 besuchte die Klasse 11 CIK der Beruflichen Schulen
Biedenkopf mit ihren Lehrern Herr Seibel und Herr Schneider die Firma K+G Wetter GmbH
in Breidenstein.
Andreas Wetter, Geschäftsführer, und Volker Schlosser, Vertrieb International und
Marketing, begrüßten die Klasse herzlich.
Nach einer kurzen Rede des Geschäftsführers folgte eine Unternehmenspräsentation durch
Volker Schlosser. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler das mittelständische
Familienunternehmen kennen. 1990 gründeten Manfred Wetter und sein Cousin Reinhard
Wetter mit 22 Mitarbeitern die K+G Wetter GmbH in Breidenstein. K+G steht für Kutter- und
Gerätebau. K+G Wetter stellt Kutter und Wölfe für die Fleischereimaschinenindustrie her. 
2006 übernahmen der Sohn von Manfred Wetter, Andreas Wetter, und sein Schwiegersohn
Volker Lauber die Geschäftsführung.
Haupteinsatzgebiet für die Maschinen ist in der Fleischverarbeitung. In weiteren
Einsatzgebieten werden Produkte wie Käse, Quark, Butter, Geflügel, Fisch, Süßwaren,
Gemüse, Pizzabelag, TOFU, Innereien und Tiernahrung mit unseren Maschinen verarbeitet.
Auf die informative Unternehmenspräsentation folgte eine weitere Präsentation über Umwelt-
und Energiemanagement bei K+G Wetter von der Auszubildenden Katharina Simmer. Sie
stellte den Schülerinnen und Schülern das aktuelle und das zukünftige Heizungssystem vor.
Nach den Präsentationen führte uns Volker Schlosser durch die Produktion, anfangend in
der Vormontage, wo die rohen Guss-Ständer stehen, die dann im weiteren Verlauf mit
Edelstahlblechen verkleidet werden. In der Vormontage nahm Katharina noch einmal Bezug
auf das aktuelle Heizungssystem, da man es an der Wand gut einsehen konnte. Wenn die
Ständer mit Edelstahlblechen verkleidet sind, werden sie weiter in die Schleiferei
transportiert. In der Schleiferei konnten die Schülerinnen und Schüler in einer Schleifkabine
einem Mitarbeiter bei seiner Arbeit zuschauen. Nach der Schleiferei gingen wir in die
Abteilung Endmontage. Dort werden viele weitere Teile und Komponenten in den Maschinen
verbaut. Wenn die Maschinen fertig montiert sind, werden sie sicher verpackt und in die
Versandabteilung transportiert. Von dort laden entweder Speditionen oder unsere eigenen
Werks-LKWs die Maschinen auf und liefern sie an Kunden aus. K+G Wetter bietet
verschiedene Serviceleistungen an. Z.B. können Kunden verschlissene Messer von Kuttern
zurückschicken und bekommen sie kostenlos geschliffen.

Danach gingen wir in die Halle der Edelstahl-Komponentenfertigung. Dieses Gebäude wurde
2012 gebaut. Seit 2013 bietet K+G Wetter für Kunden speziell gefertigte Laserteile an. In der
Halle konnten die Schülerinnen und Schüler sehen wie Edelstahlteile gelasert, gekantet und
geschweißt werden. An der Laseranlage erklärte Katharina noch zum Thema Umwelt und
Energie, dass die vom Laser produzierte warme Luft genutzt wird, um im Winter die Halle zu
heizen. Im Sommer wird die warme Luft nach außen geleitet. Da der Laser viel Wärme
produziert, läuft auch noch ein Wasserrohr am Laser entlang. Das Wasser wird erhitzt und
läuft in isolierte Kessel, die im Heizungskeller stehen. In den Kesseln hat das Wasser
konstant 55 Grad. Das warme Wasser wird z.B. für die Duschen der Mitarbeiter und für die
Entnahme am Wasserhahn benutzt. Im Winter wird das Gebäude beheizt indem das warme
Wasser mit 32 Grad in die Fußbodenheizung der Büroräume und in die Heizkörper, die an
der Decke in der Halle hängen, fließt.
Jonas Schneider, Ausbilder Metall, startete den Laser, gab Informationen und beantwortete
Fragen, die die Schülerinnen und Schüler stellen konnten.
Zum Schluss gingen wir noch einmal in den Besprechungsraum, wo Volker Schlosser
Fragen beantwortete, die bei den Schülerinnen und Schülern während des
Betriebsrundgangs aufgekommen waren.
Es war ein sehr informativer und interessanter Nachmittag, bei der die Schülerinnen und
Schüler der Klasse 11 CIK sehr gut einen Eindruck über die Firma K+G Wetter GmbH
gewinnen konnten.

(Bericht: Claudius Stockhausen, Katharina Simmer, Klasse 11CIK)

Leckeres Essen beim Global Foodwalk

Schüler der Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb), die beim Verein für Berufsbildung Marburg (VBM) ausgebildet werden und andere Schülerinnen und Schüler der bsb waren aktiv beim „ Global Foodwalk.“

Büffet beim Global Foodwalk
Foto: St. Elisabeth-Verein
Büffet beim Global Foodwalk
Foto: St. Elisabeth-Verein
Büffet beim Global Foodwalk
Foto: St. Elisabeth-Verein
Graffiti mit Gästen
Foto: St. Elisabeth-Verein
Graffiti mit Gästen
Foto: St. Elisabeth-Verein

Leckeres Essen beim Global Foodwalk
Schüler der Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb), die beim Verein für Berufsbildung Marburg (VBM) ausgebildet werden und andere Schülerinnen und Schüler der bsb  waren aktiv beim „ Global Foodwalk.“
 Die angehenden Fachpraktikerinnen und Fachpraktiker Küche des ersten und dritten Ausbildungsjahres bereiteten zusammen mit Ihren Ausbilderinnen Christiane Theiß und Elfriede
Payer in der Ausbildungsküche landestypische Spezialitäten aus Ländern entlang der Fluchtrouten zu.
Lecker schmeckten den Besuchern sowohl Kabuli, Böregi, Zigni und Pizza als auch typisch deutsche Gerichte wie Leberkäse, Spätzle mit Käse, Pellkartoffeln, Grüne Soße und Apfelstrudel , die sie kostenlos genießen konnten.
Am Aktionstag „Global Foodwalk“ hatten junge Flüchtlinge aus Somalia, Syrien, Afghanistan und Eritrea mit großem Engagement weitere landestypische Gerichte gekocht. Andere Flüchtlinge, Menschen mit Migrationshintergrund, aber auch Menschen aus der sozialen Gruppenarbeit der Kooperationspartner, Nachbarn, Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen und interessierte Bürger kamen als Gäste.
Die Aktion fand auf dem Gelände des St. Elisabeth-Vereins  in Kooperation mit dem Fachbereich Familie, Jugend und Soziales des Landkreises, dem VBM und Integral statt.
Laut Diplom-Sozialpädagoge Thomas Arke, der die Schüler der bsb begleitete, war diese Aktion als  Ansatzpunkt für die Verständigung zwischen den jungen Flüchtlingen und den Gästen gedacht und kann im Hinblick auf eine Wiederholung der Aktion als Meilenstein für eine Integration der jungen Flüchtlinge gesehen werden. Über leckeres Essen kommt man ins Gespräch und die landestypischen Gerichte sind ein wesentlicher Bestandteil der jeweiligen Kultur. Ein zögerliches Probieren wich dann oft der Begeisterung für das Neue.
Es gab noch weitere Programmpunkte wie beispielsweise die musikalischen Darbietungen der RapperMotteza und Mahmmod in ihrer Heimatsprache. Der zurzeit in Biedenkopf weilende Rapper Luceur unterstützte sie mit deutschem Rapp.
Ein echter Graffitikünstler half unterstützt von den Flüchtlingen den jüngeren Besuchern bei ihren Versuchen an der Graffitiwand.
Die ganze Aktion verlief durchaus erfolgreich. Dennoch waren sich die Organisatoren darüber bewusst, dass noch mehr Besucher angesprochen werden sollten. Bei einem weiteren „Global Foodwalk“  sollen die Schulen der Umgebung ebenso wie Nachbarn und Interessierte gezielter eingeladen werden.
(Bericht: Elke Schneider-Kind u. Thomas Arke)

Ein herzliches Willkommen den Auszubildenden des VBM

Vier Auszubildende starten beim Verein für Berufsbildung Marburg e.V. (VBM)in ein neues Ausbildungsjahr

Vier Auszubildende starten beim Verein für Berufsbildung Marburg e.V. in ein neues Ausbildungsjahr
Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres begrüßte der Verein für Berufsbildung Marburg e.V. (VBM), der seine Ausbildungsküche mit Restaurant in den Räumlichkeiten der Beruflichen Schulen Biedenkopf hat, vier weibliche Auszubildende. Die Auszubildenden werden in den Berufen „Fachpraktikerin Küche“ bzw. „Fachpraktikerin Hauswirtschaft“ ausgebildet. Insgesamt absolvieren nun elf Auszubildende ihre Berufsausbildung beim VBM. Die Fachpraktiker-Ausbildung wird im Auftrag der Agentur für Arbeit durchgeführt.
Der VBM wünscht den Auszubildenden eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildungszeit.
(Thomas Arke)

Herzlich Willkommen!

In diesem Schuljahr nehmen wir ca. 530 neue Schülerinnen und Schüler (270 Teilzeit und 260 Vollzeit) auf. Damit wird unsere Schüler/-innenzahl voraussichtlich bei 1400 bleiben.

Wir begrüßen Sie ganz herzlich und wünschen Ihnen allen eine gute und erfolgreiche Schulzeit an unserer Schule.

Betriebsbesichtigung der Klasse 10CIK bei der Firma Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach

Klasse 10 CIK bei Weber
Foto: Fa. Weber Maschinenbau GmbH

Betriebsbesichtigung der Klasse 10CIK bei der Firma Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach
Am Donnerstag, den 22.Juni 2017 besuchte das erste Lehrjahr der Industriekaufleute der Beruflichen Schulen Biedenkopf mit Ihrem Lehrer Herrn Seibel die Firma Weber Maschinenbau GmbH in Breidenbach.
Das Programm reichte von einer Unternehmenspräsentation über eine Schneidvorführung bis zu einem Vortrag zum Thema „interne Audits“. Die Schülerinnen und Schüler wurden mit einer anschließenden Aufgabenstellung  zum Vortrag aktiv miteinbezogen. Abgeschlossen wurde die Betriebsbesichtigung mit einem Rundgang durch die Fertigung.
Die Klasse wurde von Nastasja Barlasch, Mitarbeiterin der Personalabteilung und  Ausbilderin für den kaufmännischen Bereich, begrüßt und erhielt einen Überblick über den Tagesablauf.
Darauf folgte eine informative Unternehmenspräsentation von den beiden Auszubildenden Jessica Dickel und Katrin Becker aus der 10 CIK.
Die Schülerinnen und Schüler bekamen interessante Infos über Weber Maschinenbau und lernten viel über die Geschichte der seit 1981 bestehenden Firma. So z.B., dass die Firma Weber mehr als 55 Vertriebs- und Servicepartner auf der ganzen Welt hat und rund 1.300 Mitarbeiter an 22 Standorten beschäftigt. Produziert wird ausschließlich in Deutschland, und zwar an fünf dieser Standorte. Dort werden wegweisende Systeme für die Verarbeitung, Veredelung und das Schneiden von Wurst, Fleisch, Käse und weiteren Lebensmitteln gefertigt.
Nachdem die Produkte der Firma bereits in der Unternehmenspräsentation vorgestellt wurden, konnten die Schüler bei einer Schneidvorführung auch eine der Maschinen in Aktion sehen und im Anschluss  offene Fragen stellen. Gezeigt wurde der Slicer 804 mit Weber Shuttle System und Pickroboter.
Der Slicer ist eine Hochleistungsschneidemaschine, die das Produkt - bei der gezeigten Vorführung Salami - schneidet. Das Weber Shuttle System ist ein innovatives Transportsystem, welches sich den räumlichen Gegebenheiten beim Kunden anpasst und die Portionen vom Slicer zur nächsten Station bringt. Ein Pickroboter kann die geschnittenen Produkte mit seinen Greiferarmen in Verpackungen portionieren.
Auf die Schneidvorführung folgte ein Vortrag von Elif Akarca zu dem Thema „interne Audits“.
Sie ist die Verantwortliche für das Prozess- und Qualitätsmanagement von Weber. Die internen Audits werden zur Überwachung und Optimierung von internen Prozessen sowie zur Erfüllung der Normanforderung (ISO 9001:2008) durchgeführt. 14 interne Auditoren führen mit Elif Akarca an drei Standorten in Deutschland die internen Audits systematisch und einheitlich durch.
Der Vortrag war gegliedert in die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der internen Audits. Die Aufgabe der Zuhörer war es dann, sich zu überlegen, wie der Jahresbericht über die internen Audits, welcher der Geschäftsleitung vorgelegt wird, gestaltet werden könnte. Diese kreative Arbeitsphase regte die Schülerinnen und Schüler zum aktiven Mitmachen an und so konnte Vorgetragenes in die Praxis umgesetzt werden.
Zum Schluss führte uns Christian Hartmann, Ausbildungskoordinator für die gewerbliche Ausbildung, noch durch die Produktion.
Die Schüler lernten Fakten zu Kreis- und Sichelmessern kennen und konnten sich das Ausstellungsstück des ersten gefertigten Slicers anschauen.
In der Blechabteilung  wurde der Laser gezeigt, mit dem die Bleche bis zu einer Materialdicke von 25mmausgelasertwerden. Die Abkantpressekann die für die Herstellung der Slicer benötigten Edelstahlbleche mit einer Leistung von bis zu 230 Tonnen biegen. Das Finish bekommen die Edelstahlbleche beim Schleifen und Sandstrahlen, wodurch kleine Schönheitsmakel wie Kratzer und verfärbte Schweißnähte beseitigt werden können.
In der Abteilung Zerspanung lernten die Schülerinnen und Schüler den Unterschied zwischen Fräsen und Drehen und konnten der Promot Anlage -einem automatischen Roboter, der eine Fräs- bzw. Drehmaschine belädt- zuschauen.
Abschließend wurde in der Montage die Fertigung in Takten erklärt und die Klasse bekam einen Überblick über eine komplette Slicerlinie mitsamt Verpackungsmaschine.

Alles in allem war es eine äußerst informative und spannende Besichtigung, bei der die Schülerinnen und Schüler einen sehr guten Eindruck über die Firma Weber Maschinenbau gewinnen konnten.
(Bericht: Jessica Dickel und Katrin Becker, 10 CIK)

Metallbauer Auszubildende der Beruflichen Schulen Biedenkopf besuchen Firma Sälzer Sicherheitstechnik in Marburg

Klasse 12 AKM bei der Fa. Sälzer in Marburg
(Foto: C. Klein)

Metallbauer Auszubildende der Beruflichen Schulen Biedenkopf besuchen Firma Sälzer Sicherheitstechnik in Marburg
Auszubildende des dritten Lehrjahres aus dem Bereich Metallbautechnik (Klasse 12 AKM) der Beruflichen Schulen Biedenkopf besuchten im Rahmen ihrer Ausbildung die Firma Sälzer Sicherheitstechnik in Marburg.
Sälzer produziert und installiert seit mehr als 40 Jahren Sicherheitsprodukte rund um die Gebäudeabsicherung. Angefangen mit der Absicherung von Zufahrten z.B. durch Barrieren, über Wachhäuser, Türen, Tore, Pfortenanlagen, Fenster, Fassaden bin hin zu Trennwänden oder kompletten Panikräumen. Ob kriminelle oder terroristische Attacken, die getesteten und zertifizierten Produkte der Fa. Sälzer schützen gegen verschiedenste Einbruch-, Explosions-, Sprengladungs- und Feuerklassen.
Die Firma Sälzer selbst bildet schon seit jeher Auszubildende im Bereich Metallbautechnik aus und ist mit einer der größten Ausbildungsbetriebe in diesem Gewerk im Landkreis Marburg Biedenkopf. Zu Beginn wurde den Auszubildenden der Arbeitsprozess eines beschusssicheren Fensters in den einzelnen Abteilungen durch Herrn Müller, Werkstattleiter der Firma Sälzer, erläutert und dargestellt. Im Anschluss hieran baute vor den Augen der Besucher ein Auszubildender ein Fenster zusammen.
Türen, Fenster und Fassaden sind wesentliche Bestandteile der  Ausbildung und Inhalt der Prüfung. Somit bot dieser Besuch einen guten Einblick. Am Ende durften die Auszubildenden  ihr selbst gefertigtes Fenster mitnehmen, welches zukünftig als Anschauungsobjekt in den Beruflichen Schulen Biedenkopf zu sehen sein wird.
(Bericht: Carsten Klein)

FOS-Verabschiedung Juni 2017

68 Absolventinnen und Absolventen der vier Fachoberschule-Klassen der Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) mit den Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung und Technik sind am 29.Juni 2017 im Foyer der Schule feierlich verabschiedet worden.

Verabschiedung der FOS 2017
Foto: T. Ronzheimer
Klasse 12W2
Foto: T. Ronzheimer
Klasse 12W1
Foto: U.Lange
Klasse 12 WT
Foto: U. Lange
Klasse 12 TE
Foto: U.Lange
Verleihung des Möllmann-Preises
Foto: E.Schneider-Kind
beste Projektgruppe Klasse 12W1
Foto: E. Schneider-Kind
Uwe Lange und Frank Jost-Weintraut in Aktion
Foto: E.Schneider-Kind
Klassenbeste. Heike Hinder, Til Schmidt, Rebecca Goedecke, Emily Michel
Foto: U. Lange

FOS-Verabschiedung Juni 2017
68 Absolventinnen und Absolventen der vier Fachoberschule-Klassen der Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) mit den Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung und Technik sind am 29.Juni 2017 im Foyer der Schule feierlich verabschiedet worden.
Schulleiter Karl Heinz Schneider gratulierte den jungen Leuten zur Erreichung der Fachhochschulreife als einem Etappenziel. Nun haben  sie die Chance weitere Etappenziele anzustreben beispielsweise mit einem Studium an einer Fachhochschule, aber auch mit einem Studium an einer Hochschule in zahlreichen Studiengebieten oder mit einer Berufsausbildung im dualen System.
Er malte in seiner Ansprache ein einprägsames Bild aus Michael Endes „Momo“:
Ein Straßenkehrer erläutert Momo in einem Gespräch, dass er Freude an seiner Arbeit dadurch gewinnt, dass er nicht die ganze lange Straße vor sich sieht, die er kehren muss. Man müsse jeden Besenstrich und jeden kleinen gekehrten Abschnitt als Erfolg sehen, dann werde alles gelingen.
Das Gelernte zeigen ist das Eine, das Andere und ebenso wichtig sei aber auch das Engagement für die gesamte Gesellschaft neben Beruf und Familie. Karl Heinz Schneider ermunterte die Absolventen, offen für Neues zu sein und sich für den Erhalt einer offenen Gesellschaft einzusetzen, die stets bereit sei, Neues aufzunehmen.
Auch die Lehrkräfte ehrten einerseits die notenmäßig besten Leistungen wiesen aber andererseits auf die Bedeutung von Sozialkompetenz, Engagement für die Mitschüler und später für die Mitarbeiter im Beruf und für die Gesellschaft hin.

Im Bereich Technik erhielt die Klassenbeste der Klasse 12TE,  Fachrichtung Maschinenbau, Rebecca Gödecke mit einem Notenschnitt von 1,1 den Eberhard-Möllmann-Preis. Zum siebten Mal in Folge wurde dieser Preis vom Bezirksverein Mittelhessen des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) an den bsb verliehen (Herr Heribert Schmitz). Die Schirmherrschaft hat dieses Mal das Unternehmen C&P Möbelsysteme übernommen und eine Urkunde und einen Geldpreis gesponsert (Herr Tobias Walter).
Abteilungsleiter Matthias Kamm zeichnete das beste Team im Rahmen eines Projektes der Klassen Wirtschaft und Verwaltung mit Kooperationspartnern des heimischen Raumes aus: Jasmin Wagner, Jana Becker, Anika Ulbrich und Emily Michel aus der Klasse 12W1 , die für den Kooperationspartner „Magistrat der Stadt Biedenkopf - FB 5: Freizeit, Erholung, Kultur“ Gruppenreisenangebote entwickelt, eine Interessensabfrage durchgeführt und ausgewertet haben.
Für einen fröhlichen Ausklang der Veranstaltung sorgten die Lehrer Uwe Lange und Frank Jost-Weintraut mit Ukulele und Gesang.

(Bericht : Elke Schneider-Kind)

 

Absolventen der Beruflichen Schulen Biedenkopf 2017

Fachoberschule Technik und Wirtschaft und Verwaltung.

 

Klasse 12Te: (Klassenlehrerin:  Elke Schneider-Kind)

Michel Bürgel, Michael Christ, Martin Csökor, Fabio Freund, Rebecca Gödecke, Daniel Haffer, Maximilian Lang, Jonas Lauber, Joscha Lind, Jacqueline Lorke, Maximilian Muth, Felix Pitzer, Noah Schmidt, Heinrich Schneider, Torben Schneider, Lennart Schröder, Niko Steinhanses, Tamina Stenger, Simon Weide, Nils Weigel, Thoma Wisniewski

 

Klasse 12W1 (Klassenlehrer:  Wolfgang Grebe)

Hamit Aktas, Bilal Alac, Mithat Aslanboga, Simon Arne Beck, Collin Becker, Jana Becker, Murat Beyazit, Laura Chiara Cartilli, Lukas Henkel, Marvin Henkel, Felix-Silvester Koch, Aykut Kör, Hannah Kovacs, Jannis Christopher Kuhl, Emily Michel, Nico Müller, Anika Ulbrich, Abdullah Ural, Jasmin Wagner

 

Klasse 12W2 (Klassenlehrer: Uwe Lange):    

Mikail Arslan, Ferit Babat, Jan Andreas Bäcker, Volkan Bal, Jessica Denk, Louisa Marie Dorst, Melina Haffer, Nina Kretzer, Katharina Mankel, Meliha Özen, Samuel Rein, David Reschetnikow, Til Schmidt, Niklas Stark, Sarah Thomae, Julien Wagner, Alicia Weil

 

Klasse 12WT (Klassenlehrerin:  Manuela Menn) :   

Lennard Fickus, Nicole Gürtler, Jeremia Henkel, Stephanie Henseling, Heike Hinder, Yannis Naumann, Jenny Pfeifer, Melissa Pfister, Jan Schlagowsky, Hatice Telli, Hayrullah Ural

 

 

 

Verabschiedung der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Juni 2017

BzB-Absolventinnen und Absolventen
Klasse 10VJ1
Foto:E.Schneider-Kind
Klasse 10VJ2
Foto: E.Schneider-Kind
Klasse 10VJ SP (Sprache)
Foto: E.Schneider-Kind
Klasse 11 INTE
Foto: E.Schneider-Kind
Khaled Amiri (10VJ SP)
Foto: E.Schneider-Kind
Abteilungsleiterin Ingrid Debus

Verabschiedung der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Juni 2017

 

Eine Dia-Show, die einen Rückblick auf das gemeinsam Erlebte gab, sorgte gleich zu Beginn der Veranstaltung für eine fröhliche Stimmung.

Schulleiter Karl Heinz Schneider würdigte in seiner Ansprache die Leistung der Absolventinnen und Absolventen der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung, die zum Teil besondere Schwierigkeiten, nicht nur auf sprachlicher Ebene, zu überwinden haben.

Er dankte ausdrücklich allen Lehrkräften und Sozialpädagogen, die mit großem Engagement  und großer Leistungsbereitschaft allen Widrigkeiten und Problemen trotzten und vielen jungen Menschen zu einer ersten Stufe des Erfolgs verhelfen konnten.

In den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellte er die Begriffe Rücksicht, Respekt und Anerkennung, die gerade im Bereich der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung eine große Bedeutung haben und ständig erlernt und gelebt werden müssen:

Rücksicht nehmen auf unterschiedliche Herkunft und andere Kulturen, gegenseitigen Respekt zeigen, beispielsweise auch durch Pünktlichkeit, und Anerkennung von Regeln, die unerlässlich für ein gutes Zusammenleben sind.

„Das Schuljahr ist zu Ende, nicht aber das Zusammenleben in unserer Gesellschaft!“

Die erreichten Abschlüsse ( Hauptschulabschluss und qualifizierender Hauptschulabschluss) sollen als eine gute Chance und eine Grundlage zum Weiterlernen begriffen werden.

Einige der jungen Leute werden im kommenden Schuljahr die Berufsfachschule besuchen können oder haben sogar schon einen Ausbildungsplatz.

 

Besonderen Mut zeigte Khaled Amiri aus der Klasse 10 VJ Sprache. Er hielt im Namen seiner Mitschülerinnen und Mitschüler in recht gutem Deutsch eine kleine Dankesrede.

 

(Bericht und Fotos: Elke Schneider-Kind)

 

 

Absolventen der Beruflichen Schulen Biedenkopf 2017

Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung:

 

Klasse  10VJ 1 (Klassenlehrer: Volkhardt Schöck)

Saliha Akdemir (Biedenkopf), Pascal  Daniels (Wetter-Treisbach), Leah Christin Emrich (Dautphetal-Wolfgruben), Daniel Fischer (Bad Endbach-Hartenrod), Nikola Glisovic (Dautphetal-Herzhausen),Marina Hahn (Gladenbach-Weidenhausen), Jan-Niklas Heck (Bad Endbach), Daniel Rau (Biedenkopf), Diana Rehm (Steffenberg-Oberhörlen), Jonas Mark Trenk-Luckgardt (Bad Endbach-Schlierbach), Jael Will (Battenberg-Frohnhausen)

Klasse 10VJ 2 (Klassenlehrer: Volkhardt Schöck)

Samet Dogan (Breidenbach), Sarah Lind (Dautphetal-Dautphe), Arutjun Logmanjan (Bad Endbach-Hartenrod), Jan Moritz Meyer (Gladenbach-Weidenhausen), Denis Schneider (Angelburg-Lixfeld), Ottavio Terrazzino (Gladenbach)

Klasse 10VJ SP(Klassenlehrerin: Gabriele Lippold)

Tamam Ahmad (Biedenkopf), Abdulrahman Al Hassan (Biedenkopf), Khaled Amiri (Biedenkopf), Robel Gebrezgabher (Biedenkopf), Bashir Ibrahim Abduset (Biedenkopf), Parnian Mohamadi (Gladenbach), Mina Nouri (Dautphetal-Holzhausen), Ireneusz Czeslaw Ochman (Gladenbach-Erdhausen), Filimon Semere Tsegai (Biedenkopf), Eumun Tesfatsyon Berhe (Biedenkopf), Samim Wahedi (Wetter)

 11INTE  externer Hauptschulabschluss (Klassenlehrerin Angelika Koppers)

Asghar Akbari (Dautphetal-Buchenau), Abdalah Alashour (Biedenkopf), Mohammad Nour Aldin Almarrawi (Biedenkopf), Tsehaye Andemeskel Isaak (Wetter), Wahed Fakiri (Biedenkopf), Omar Hasan (Steffenberg), Oudai Kasawat (Biedenkopf), Hassan Labec (Gladenbach-Erdhausen), Reshad Mohammadi (Biedenkopf), Ali Reza Yakhobi (Biedenkopf)

Verabschiedung der Teilzeit-Berufsschule Juni 2017

Rund 140 Absolventinnen und Absolventen der Teilzeit-Berufsschule aus 15 Berufen konnten am 27.6.2017 feierlich im Foyer der Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) verabschiedet werden.

Beste der TZ-Absolventen
Foto: E.Schneider-Kind
Schulleiter Karl Heinz Schneider
Foto: E. Schneider-Kind
IHK-Präsident Eberhard Flammer
Foto: E.Schneider-Kind
Elektroniker für Betriebstechnik
Foto: E. Schneider-Kind
Fachpraktiker Küche mit Thomas Arke
Foto: E.Schneider-Kind
Kaufleute im Einzelhandel
Foto: E.Schneider-Kind
Verkäufer/ in
Foto: E.Schneider-Kind
Industriekaufleute
Foto: E.Schneider-Kind
Bankkaufleute
Foto: E.Schneider-Kind
Technische Modellbauer (Gießerei)
Foto: E.Schneider-Kind
Zerspanungsmechaniker
Foto: E.Schneider-Kind
Industriemechaniker
Foto: E.Schneider-Kind
Technische Produktdesigner
Foto: E.Schneider-Kind
Werkzeugmechaniker
Foto: E.Schneider-Kind
Verfahrensmechaniker
Foto: E.Schneider-Kind
Maschinen- u. Anlagenführer
Foto: E.Schneider-Kind
Konstruktionsmechanikerin/ Metallbauer
Foto: E.Schneider-Kind
Büffet der Fachpraktiker Küche
Foto: E.Schneider-Kind
Büffet der Fachpraktiker Küche
Foto: E.Schneider-Kind

Verabschiedung der Teilzeit-Berufsschule Juni 2017
Rund 140 Absolventinnen und Absolventen der Teilzeit-Berufsschule aus 15 Berufen konnten am 27.6.2017 feierlich im Foyer der Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) verabschiedet werden.
Durch die Teilnahme einer Reihe geladener Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft der Region wurde den jungen Leuten eine besondere Ehre zuteil. Der Präsident der IHK Lahn-Dill Eberhard Flammer übernahm stellvertretend für alle Ehrengäste das Grußwort. Flammer benutzte in seiner Ansprache das Bild des Bergsteigers, der mühevoll den Berggipfel erklimmt und immer wieder an Wegkreuzungen vor die Entscheidung gestellt wird, welchen Weg er nun weiter einschlagen soll.
So müsse auch jeder der neuen Facharbeiter für sich selbst den weiteren Weg wählen, wobei angesichts des Mangels an Fachkräften der Weg, die Arbeit im erlernten Beruf anzutreten, nicht der schlechteste sei. Nicht umsonst zeige Deutschland einen Überschuss in der Leistungsbilanz, sei „Export-Weltmeister“, weil u.a. eine gute und qualitativ hochwertige  Ausbildung der Fachkräfte in der Breite vorhanden sei.
Schulleiter Karl Heinz Schneider lobte ebenfalls das System der dualen Ausbildung in Ausbildungsbetrieb und Berufsschule. Dies sei nichts Selbstverständliches!
Im Hinblick auf die besondere Ehrung der Absolventinnen und Absolventen mit den besten Abschlussnoten stellte der Schulleiter einmal die Frage, warum eigentlich immer die Notenbesten hervorgehoben werden.  Er kam zu dem Schluss, dass Bewertungen in den Unterrichtsfächern und Lernfeldern eben am besten  in Form von Noten ermittelt werden können. Andere Leistungen wie beispielsweise Sozialkompetenz, Durchsetzungsvermögen oder Durchhaltevermögen in schwierigen beruflichen Situationen ließen sich nicht so einfach objektiv messen.
So wisse nur jeder selbst, wie die eigene Leistung zu bewerten sei und warum er Stolz auf die individuelle Leistung sein könne.
Abschließend ermunterte er die Absolventen, zusätzlich zur Berufstätigkeit auch einmal in einem Ehrenamt tätig zu sein, beispielsweise eine Prüfungstätigkeit in der dualen Berufsausbildung zu übernehmen.
Hervorragend verpflegt mit Getränken und einem auch das Auge ansprechenden Büffet durch die angehenden Fachpraktiker/-innen Küche  des Vereins für Berufsbildung Marburg (VBM) und ihre Ausbilderinnen wurde die Möglichkeit zu zahlreichen Gesprächen wahrgenommen.

(Bericht und Fotos: Elke Schneider-Kind)


Absolventen der Beruflichen Schulen Biedenkopf 2017
Teilzeit-Berufsschule:


Technische Modellbauer/in Fachrichtung Anschauung: (KL: Carsten Weiß)
Tamara Bobrow, Linus Drewermann, Felix Florian, Markus Henkel, Virginia Lieberei, Soyoung Sung, Neva Trambacz, Florian Wenz, Matthias Wienhold,
Technische Modellbauer/in Fachrichtung Gießerei: (Karsten Christ)
 Pia Lenz, Simon Seidler

Technische Modellbauer/in Fachrichtung Karosserie und Produktion: (Karsten Christ)

Marlon Mesikow

Industriemechaniker: (KL: Ruben Schmitt)
Joshua Gröner, Noah Happel, Moritz Heinrich, Daniel Henkel, Tim Kapica, Kevin Keßler, Marc Maier, Maximilian Weigel

Konstruktionsmechaniker/in   /   Metallbauer/in: (KL:Tanja Grünig)
Jasmin Brill, Jonas Wiedemann

Technische Produktdesigner/in Fachrichtung Produktion- und Gestaltung: (KL: Michael Blöcher-Ortmüller)
Udo Drechsler, Elena Feldewerth, Lisa Gehlhaus, Florian George, Jonas Herzmann, Jan Kolbe, Alexander Schönfeld, Natalie Stark, Hendrik Schneider, Simon Stephan

Technische Produktdesigner/in Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion: (KL: Michael Löwenstein)

Antonie Blonigen, Nicklas Dornhöfer, Luisa Martin, Hanna Neusser, Kathleen Schmidt, Jannik Schuster, Fabian Strobel,  Jan Weitzel, Dorian Wick

Verfahrensmechaniker/in Kunststoff- und Kautschuktechnik: (KL: Arnd Hartmann)

Björn Beuermann, Lucian Devder, Sophie Gerhardt, Serife Gülec, Annabelle Herterich, Zeki Kaya, Christopher Klein, Fabio Noel Königs, Lukas Ortmüller, Halil Özen, Scepan Ratknic, Niklas Rohrbach, Sven Michael Sammet, Maximilian Spies, Patrick Stehula, Sören Tengler, Stephanie Weide

Werkzeugmechaniker/ in (KL: Albert Wiemers)

Ferhat Basan, Tim Herrmann, Moritz Koch, Diana Panek, Marina Peter, Jonas Rupp, Fabian Schäfer, Sebastian Schlierbach, Darius Schmidt, Louisa Schreiner, Johannes Stenger

Zerspanungsmechaniker/in: (KL: Katharina Hühn u. Klaus Bernhardt)

Claudia Battenfeld, Andreas Busch, Sadik Cam, Janek Cuccu, Nils Demper, Gabriel Gruber, Pascal Harjes, Eduard Holderbein, Hüseyin Kalayci, Burak Kör, Heiner Leopold, Jonathan Neumüller. Sergej Ott, Vanessa Pitzer, Dietrich Popazu, Andre Schneider, Max Zimmermann

Maschinen- und Anlagenführer/ in, Fachkraft für Metalltechnik: (KL: Tanja Grünig)

Marvin ElMaarai, Marcel Fuchs, Leon Happel, Jessica Hartmann, Marcel Oschmann,  Heiko Stanschuss,  Mevlüt Tuna, Frederik Will

Elektroniker für Betriebstechnik: (KL: Joachim Ciliox)

Johann Rene Klingelhöfer, Joscha Schmidt

Bankkauffrau/-mann: (KL: Regina Lichtenthäler)

Marcel Adam, Maximilian Burk, Jan-Philipp Greeb, Caner Özen, Jonas Schäfer, Clara Marie Zimmermann

Industriekauffrau/-mann: (KL: Matthias Kamm, Walter Schneider)

Marie-Theres Ament, Alexander Beilborn, Benedikt Brusch, Erol Cam, Nicolai Herrmann, Vanessa Lather, Natascha Müller, Jana Neumann, Philipp Petras, Franziska Pfeiffer, Selina Riedel,  Saskia Schirmer, Florian Schmidt, Nina-Isabelle Taberi, Lea-Kristin Weber, Laura Werner

Kauffrau/- mann im Einzelhandel: (KL:Regina Lichtenthäler)
Linda Aurand, Lisa Brunke, Francesco Donnici, Anna Maria Kaufmann, Nora Malsch, Lisanne Schneider, Janine Uerlings, Alina Velten, Christine Vidakovics, Carolina von Rolsberg

Verkäufer/in: (KL: Fabian Schneider)

 Sara Boga, Jennifer Gaida, Manuel Heine, Annika Mergard, Ludwig Seibel, Isabel Winhauer

Fachpraktiker/in Küche: (KL: Christiane Theiß)

Safet Dzaferbegovic, Steven Löber, Sümeyra Sahin

BFS-Verabschiedung Juni 2017

Schick gekleidete junge Leute der Berufsfachschule erhielten am Montag, den 26. Juni von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern die Zeugnisse des Mittleren Abschlusses.

BFS-Absolventinnen und Absolventen
Foto: E.Schneider-Kind
Klasse 11SO mit E.Wiemers
Foto: E.Schneider-Kind
Klasse 11K mit S.Stelting
Foto: E.Schneider-Kind
Klasse 11MT mit T.Payer
Foto: E.Schneider-Kind
Moderator M. Kamm
Foto: E.Schneider-Kind
Schulleiter K.H.Schneider
Foto: E.Schneider-Kind
F.Jost-Weintraut und C.Seibel
Foto: E.Schneider-Kind

BFS-Verabschiedung Juni 2017

Schick gekleidete junge Leute der Berufsfachschule erhielten am Montag, den 26. Juni von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern die Zeugnisse des Mittleren Abschlusses.

Die Berufsfachschule zum Mittleren Abschluss soll  die Berufsorientierung vertiefen, dazu beitragen, einen Ausbildungsplatz zu finden oder auch die Grundlage für eine weiterführende schulische Ausbildung bieten. Laut Ergebnis einer Nachfrage des Schulleiters an die Absolventinnen und Absolventen haben dies alle in diesem Schuljahr erreicht und können mit guten Perspektiven in die Zukunft starten.

Schulleiter Karl Heinz Schneider erwähnte in seiner Ansprache besonders die Leistung einiger „ Quereinsteiger“, die als Flüchtlinge nach einer Phase der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung nun erfolgreich die Berufsfachschule zum Mittleren Abschluss absolviert haben.

Er bedankte sich zudem ausdrücklich bei allen Lehrkräften für ihren Einsatz und bei Diplom-Sozialpädagoge Thomas Arke, der in zahlreichen Fällen unterstützend gewirkt hat.

Eines wollte er aber nicht ungesagt lassen:  einen Appell  an die jungen Leute mit den „sozialen Netzwerken“ verantwortungsbewusst umzugehen. Leider gibt es immer wieder Probleme unter den jungen Menschen, wenn die Absender von Nachrichten  nicht bedenken , was ihre Äußerungen bei den Empfängern anrichten können. Hier gelte es bei manchen, noch einen Prozess der Reifung zu durchlaufen. Und zum Schluss: „ Macht etwas Gutes aus der Grundlage, die ihr in der Berufsfachschule gelegt habt!“

Nicht nur der Schulleiter Karl Heinz Schneider und die Lehrkräfte hielten Verabschiedungsansprachen. Auch die Klassensprecherin der Klasse 11SO  Damla Basan ließ die beiden vergangenen Schuljahre mit gewählten Worten Revue passieren und eine Dia-Show der Klasse 11 K erinnerte ebenfalls an gemeinsam Erlebtes.

Besonders nett:  Alle beteiligten Lehrkräfte,  Diplom-Sozialpädagoge Thomas Arke  und sogar der Schulleiter erhielten kleine Abschiedsgeschenke als „Dankeschön“.

Eine musikalische Mitsing-Einlage begleitet von Ukulele und Cajon durch die Lehrer Frank Jost-Weintraut und Christian Seibel sorgte für einen fröhlichen Ausklang der Veranstaltung.

 

(Bericht und Fotos: Elke Schneider-Kind)

 

Absolventinnen und Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule

(zum mittleren Abschluss)

Fachrichtung Mechatronik,

Sozialpflegerische und sozialpädagogische Berufsrichtung

Fachrichtung medizinisch-technische und krankenpflegerische Berufsrichtung

Wirtschaft und Verwaltung

 

Klasse 11 MT (Fachrichtung Mechatronik) / Klassenlehrer Thomas Payer

Surush Akbari, Mert Dag, Maximilian Ewinger, Michelle Flötner, Kevin Rene Hecht, Halil Kesici, Tolgahan Korkmaz, Veronika Kotas, Vanessa Müller, Micha Nispel, Pierre Maurice Pöttner, Adrian Rink, Maximilian Thomas, Elena Sophie Vogel, Felix Weigand

 

Klasse  11 SO (Sozialpflegerische und sozialpädagogische und medizinisch-technische und krankenpflegerische Fachrichtung) / Klassenlehrerin Elke Wiemers

Diana-Elena Albis, Damla Basan, Chiara Birkelbach, Natalie Eckel, Eylem Genc, Julia Gerhardt, Justin Andre Hecht, Adam Idiris Isak, Elena Kelsoy, Leyla Nur Kocaaslan, Celine Küblbeck, Lea La Palermo, Valentina Mazzei, Lorena Mey, Lea Christin Müller, Edna Prohaszka, Yasemin Ucar, Dilara Ünal,  Justine Wosnitza, Yagmur Yigit, Bengi Yildirim

 

Klasse 11 K (Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung) / Klassenlehrerin Sabiene Stelting

Hamse Abdilahi, Melis Bakkal, Jessica Bilsing, Martin Bloch, Angelo Alessandro De Simone, Thorsten Dersch, Alper Ergin, Silvia Ermagan, Mubarak Farah Abdilahi, Dilara Gülyapragi, Kübra Halat, Dacian Iotcu, Jonas Lang, Celine Meyer, Timo Möntnich, Saskia Müllner, Ahmad Rasuli, Nico Schneider, Hakan Taskiran

VBO-Verabschiedung Juni 2017

Das VBO-Projekt (Vertiefte Berufsorientierung) wurde am 23.6.2017 bereits zum 13. Mal in Folge abgeschlossen.

Ansprache des Schulleiters K.H.Schneider
Foto: E.Schneider-Kind
Moderation durch Abteilungsleiterin I.Debus
Foto: E.Schneider-Kind
Gruppe Elektrotechnik mit D.Fingerhut
Foto: E.Schneider-Kind
Gruppe Bautechnik mit R.Hüttl
Foto: E.Schneider-Kind
Gruppe Metalltechnik mit O. Wiedemann
Foto: E.Schneider-Kind
Gruppe Holztechnik mit M. Bernhardt
Foto: E.Schneider-Kind
Gruppe Ernährung mit C.Egerding
Foto: E.Schneider-Kind
Gruppe Pflege und Gesundheit mit M. Wege
Foto: E. Schneider-Kind
Gruppe Kunststofftechnik mit R. Schmidt
Foto: E.Schneider-Kind
am VBO-Projekt beteiligte Lehrkräfte
Foto: E.Schneider-Kind

VBO-Verabschiedung Juni 2017

 

Der Freitag ist immer ein besonderer Tag für die Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb). Es geht etwas wuseliger und lauter im Schulgebäude zu als sonst.

So formulierte es Schulleiter Karl Heinz Schneider in seiner Ansprache zur Verabschiedung der Schülerinnen und Schüler des VBO-Projektes.

Die Zertifikate für die teilnehmenden Haupt- und Realschüler und -schülerinnen gab es bei dieser Veranstaltung des erfolgreichen VBO-Projektes (Vertiefte Berufsorientierung) am 23.6.2017  bereits zum 13. Mal in Folge.

Das VBO-Projekt soll eine Eignungs- und Neigungsfeststellung im Hinblick auf die Berufswahl in Kooperation mit Haupt- und Realschulen ermöglichen. Eine bessere Startposition im Hinblick auf  einen Ausbildungsplatz oder Praktikumsplatz können mittlerweile zahlreiche Absolventinnen und Absolventen dieses Projektes bestätigen zumal die heimischen Firmen sehr an diesem Projekt interessiert sind.

Finanziert wird die Maßnahme von den beteiligten Schulen, dem Landkreis und vom Förderverein der bsb.

In diesem Schulhalbjahr beteiligten sich die Europaschule Gladenbach (Herr Frenz), die Hinterlandschule Standort Breidenbach (Herr Basan) und die MPS Hartenrod (Herr Beck,  Frau Meister und  Schulleiterin Frau Caspers-Naujoks).

Immer freitags unterrichteten Fachlehrkräfte der bsb in folgenden Gruppen:

 

·         Elektrotechnik ( Dietrich Fingerhut)

·         Bautechnik (Ralf Hüttl)

·         Metalltechnik (Oliver Wiedemann)

·         Holztechnik (Manfred Bernhardt)

·         Kunststofftechnik (Ralf Schmidt)

·         Ernährung (Carola Egerding)

·         Pflege und Gesundheit (Margret Wege)

·         Wirtschaft und Verwaltung (Christina Bierfreund)

 

Die Moderatorin der Veranstaltung, Abteilungsleiterin Ingrid Debus, wies auf eine Besonderheit in diesem Projektdurchlauf hin:

 In der Gruppe Kunststofftechnik, die bislang vorwiegend das Interesse der Jungen geweckt hatte,  unterrichtete Ralf Schmidt dieses Mal ausschließlich Mädchen, während  Frau Wege, die üblicherweise im Bereich Pflege und Gesundheit überwiegend weibliche Interessentinnen hat,  ausschließlich Jungen unterrichtete.

Für diejenigen Projektteilnehmer, die zukünftig die bsb besuchen werden, gibt es eine weitere Besonderheit:

Sie können sich auf die nach den Sommerferien bezugsfertige, nagelneue und hochmoderne Werkstatt freuen.

 

(Bericht und Fotos: Elke Schneider-Kind)

HBFS-Verabschiedung Juni 2017

Die Verabschiedungsfeier von den Klassen 12BW und 12BSA (zweijährige höhere Berufsfachschule für Bürowirtschaft bzw. Sozialassistenz) ist immer ein Erlebnis.

Klasse 12BSA
Foto: Anja Mock-Eibeck
Klasse 12BW
Foto: Anja Mock- Eibeck
Theaterstück der Klasse 11BSA
Foto: Anja Mock-Eibeck
Theaterstück der Klasse 11BSA
Foto: Anja Mock-Eibeck

HBFS-Verabschiedung Juni 2017:  12BW und 12BSA
Die Verabschiedungsfeier  von den Klassen 12BW und 12BSA (zweijährige höhere Berufsfachschule für Bürowirtschaft bzw. Sozialassistenz) ist immer ein Erlebnis.
So hat auch in diesem Jahr traditionsgemäß die Klasse 11BSA das Rahmenprogramm gestaltet.
Gleich zu Beginn gab die 11 BSA mit ihrer Lehrerin Simone Schmidt eine Percussion-Vorführung  -  Besen-, Basketball- und Body-Percussion -  hatten  sie doch erst  vor wenigen Tagen gemeinsam einen  Percussion-Workshop  besucht.
Mit ihrer Lehrerin Susanne Nissen präsentierte die 11 BSA eine Szenencollage (Theaterstücke), die im Deutschunterricht zum Thema „Schönheit“ entstanden war. Ein besonderer „Hingucker“ waren die bunten Clown-Nasen, die als Symbol für die Individualität von Menschen zum Einsatz kamen.
Nach dieser kurzweiligen und lustigen Veranstaltung werden die Absolventinnen und Absolventen die Schule sicherlich in guter Erinnerung behalten.

(Bericht: Elke Schneider-Kind, Fotos: Anja Mock-Eibeck)

 

 

Absolventen der zweijährigen höheren Berufsfachschule

Fachrichtung Sozialassistenz und Bürowirtschaft

 

Klasse 12 BSA -Fachrichtung Sozialassistenz: (Klassenlehrerin: Judith Fechner)

(Abschluss: staatl. gepr. Sozialassistent/in)

Laura Adam (Breidenbach-Wiesenbach), Michaela Caroline Bäcker (Dautphetal-Buchenau), Jan-Niklas Dönges (Biedenkopf-Eckelshausen), Paul Gruber (Steffenberg), Amy Lauber (Breidenbach-Niederdieten), Maike Lauschmann (Gladenbach-Erdhausen), Jason Möntnich (Biedenkopf), Aleksandra Mudrinic (Breidenbach-Wiesenbach), Laura Müller (Bad Endbach-Bottenhorn), Christina Neudorf (Breidenbach-Kleingladenbach), Kadriye Özbas (Angelburg-Gönnern), Sevda Saban (Dautphetal-Wolfgruben), Bianca Schmidt (Bad Laasphe), Lea Apollonia Schmidt (Bad Laasphe), Christina Schneider (Dautphetal), Nicole Schneider (Angelburg-Lixfeld), Selina Schubert (Angelburg-Frechenhausen), Leah Taba (Breidenbach), Rebecca Taba (Breidenbach-Niederdieten)

 

Klasse 12 BW-Fachrichtung Bürowirtschaft: (Klassenlehrerin Christina Bierfreund)

(Abschluss:  staatl. gepr.kaufmännische/r Assistent/in für Bürowirtschaft)

 

Shirin Breidenstein (Biedenkopf-Eckelshausen), Katja Ciataras-Loosen (Breidenbach-Niederdieten), Desiree Denise Jack (Gladenbach-Mornshausen), Helena Kozma (Biedenkopf), Milena Kuhli (Bad Laasphe), Alisa Mendack (Dautphetal-Friedensdorf), Alessandro Harald Rangetiner (Dautphetal-Hommertshausen), Katharina Elli Roßbach (Biedenkopf), Johannes Stark (Biedenkopf-Breidenstein), Pauline Steuber (Bad Laasphe), Laura Stolz (Bad Laasphe), Dominik Strieder (Biedenkopf), Hikmet Ucar (Dautphetal)

USA-Gäste an den bsb 2017

Die Schülerinnen, die im Rahmen des USA-Schüleraustausches mit der „Friendship Connection“ im Frühjahr dieses Jahres in den USA waren, haben nun vom 15. Juni bis 12. Juli ihre amerikanischen Austausch-Partnerinnen zu Besuch.

Schülerinnen der bsb mit ihren Gästen aus den USA und Herr Menn
Foto: E.Schneider-Kind

Gäste aus den USA an den Beruflichen Schulen Biedenkopf
 Die Schülerinnen, die im Rahmen des USA-Schüleraustausches mit der „Friendship Connection“ im Frühjahr dieses Jahres in den USA waren, haben nun vom 15. Juni bis 12. Juli  ihre amerikanischen Austausch-Partnerinnen zu Besuch.
Zum 20. Male in Folge reisten in diesem Jahr sieben Schülerinnen der Beruflichen Schulen Biedenkopf  für vier Wochen in verschiedene Bundesstaaten der USA.
Kontaktlehrer der Beruflichen Schulen Biedenkopf ist seit Beginn der Teilnahme an diesem Schüleraustausch Studiendirektor Olaf Menn.
Seit 1981 führt das Programm „The Friendship Connection Inc.“ erfolgreich einen Schüleraustausch durch, an dem mittlerweile über 32.000 Schülerinnen und Schüler überwiegend aus Hessen und aus verschiedenen Bundesstaaten der USA jeweils im Frühjahr (bzw. der amerikanische Gegenbesuch im Sommer) teilgenommen haben.
Leider nehmen von amerikanischer Seite nur wenige Schülerinnen und Schüler das Angebot an, das Leben in Deutschland kennen zu lernen. Die Reisewarnungen der amerikanischen Behörden für Europa waren da sicherlich auch ein Hindernis.
(E.Schneider-Kind)

Betriebsbesichtigung der 10 CIN bei der Roth Werke GmbH Buchenau 2017

Am 29.5.2017 besuchte die Klasse 10 CIN, angehende Industriekaufleute, die Roth Werke GmbH in Buchenau.

Klasse 10 CIN vor der Roth Werke GmbH
Foto: M.Kamm
Betriebsleiter Christian Roßbach während der Betriebsführung
Foto: M. Kamm

Betriebsbesichtigung bei der Roth Werke GmbH in Buchenau
Am Montag, den 29.05.2017 besuchte die Klasse 10 CIN der Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) die Roth Werke GmbH in Buchenau. Jennifer Happel, Assistentin des Personalleiters der Roth Industries GmbH & Co. KG, Michael Donges, begrüßte die Industriekaufleute im ersten Lehrjahr herzlich. Sie eröffnete den Betriebsbesuch mit einer kurzen Vorstellung der Unternehmensgruppe.
Jennifer Happel,die selbst einmal die bsb im Rahmen des dualen Ausbildungssystems besucht hatte,  verschaffte den Schülerinnen und Schülern zunächst einen Überblick über die Produkte und die verschiedenen Standorte des Unternehmens. Dabei lernten die angehenden Industriekaufleute, dass die Roth Werke GmbH, gemeinsam mit vielen anderen Firmen, ein Unternehmen der Roth Industries ist. Der Hersteller von innovativen Produkten für die Gebäude- und Industrietechnik ist weltweit mit über 1.200 Mitarbeitern tätig.Davon arbeiten mehr als 800 Mitarbeiter in Deutschland.Es gibt sieben nationale Produktionsstandorte und 25 Produktions- und Vertriebsunternehmen weltweit. Die Roth Werke in Buchenau sind mit rund 350 Mitarbeitern die größte Gesellschaft und stellen zugleich den Hauptsitz der Unternehmensgruppe dar. Roth Industries gehört mit seinen Energiespeichersystemen, Flächen-Heiz- und Kühlsystemen und Composite-Technologien zu den Weltmarktführern.
Nachdem die jungen Leute einen kleinen Einblick über die Unternehmen und Produkte der Roth Industries erhalten hatten, nahm sie der Betriebsleiter der Roth Werke, Christian Roßbach, mit auf einen Rundgang durch den Betrieb. Er zeigte der Klasse die Herstellung der Kunststoffrohre, die aus Polyethylen bestehen und bis zu fünf Schichten aufweisen können. Die Rohrextrusionsanlage wird über Silos mit Kunststoff versorgt. Zudem zeigte er ihnen die Herstellung der Systemplatten, die aus expandiertem Polystyrol(EPS), auch bekannt als Styropor (geschützter Name), hergestellt werden. Die Kunststoffrohre und Systemplatten sind Bestandteil der Fußbodenheizung. Danach schauten sich die Schüler die Filament-Winding-Maschine für die Wärmespeicher an. Hier nutzt das Unternehmen die Kompetenz der Tochterfirma Roth Composite Machinery mit Hauptsitz in Steffenberg.Bei dem Filament-Winding Herstellverfahren wird der Kunststoffinnenbehälter des Wärmespeichers mit einer Glasfaser-Kunststoff-Matrix verstärkt.
Auch wurden die Extrusions-Blasanlagen besichtigt, auf welchen Roth unter anderem die Heizöltanks und die Schwimmabsorber HelioPool herstellt. Ein Besuch des Lagers für Kleinteile und der Verladung der Roth Werke GmbH beendete den Betriebsrundgang.
Zum Abschluss der Betriebserkundung verdeutlichte Christian Roßbach mit Hilfe des ERP-Systems anhand einer Stückliste von einem Heizöltank die Materialbewegungen, die durch die Produktion im Zusammenspiel mit Einkauf und Verkauf entstehen.Dies ermöglichte den Schülerinnen und Schülern, einen Bezug zwischen dem theoretischen Wissen aus der Berufsschule und der praktischen Darstellung im Betrieb herzustellen.
Es war ein hoch- informativer Nachmittag, der einen sehr guten Blick „ hinter die Kulissen“ gewährte. Die Schülergruppe der bsb kann eine Betriebsbesichtigung bei der Roth Werke GmbH sehr empfehlen. Die Schülerinnen und Schüler und Matthias Kamm, der begleitende Lehrer, sprachen ihren ausdrücklichen Dank gegenüber allen Beteiligten der Roth Werke GmbH aus.
(Bericht: Laura Gemmecke, 10CIN)

USA-Schüleraustausch

Sieben Schülerinnen der bsb waren dieses Jahr im Rahmen des USA-Schüleraustauschs der "Friendship Connection" für vier Wochen in verschiedenen Bundesstaaten der USA.

Jessica Wagner und USA-Austauschschülerin
Foto: Jessica Wagner
Capitol in Washington
Foto: Jessica Wagner
Foto: Jessica Wagner
Abraham-Lincoln-Memorial
Foto: Jessica Wagner

USA-Schüleraustausch der Beruflichen Schulen Biedenkopf 2017

 

Sie sind alle gesund und munter und voller wunderbarer Eindrücke zurück:

Die Schülerinnen, die im Rahmen des USA-Schüleraustausches mit der „Friendship Connection“ in den USA waren.

Zum 20. Male in Folge reisten in diesem Jahr  7 Schülerinnen der Beruflichen Schulen Biedenkopf  für vier Wochen zu Austauschpartnern in verschiedene Bundesstaaten der USA.

Kontaktlehrer der Beruflichen Schulen Biedenkopf ist seit Beginn der Teilnahme an diesem Schüleraustausch Studiendirektor Olaf Menn.

Seit 1981 führt das Programm „The Friendship Connection Inc.“ erfolgreich einen Schüleraustausch durch, an dem mittlerweile über 32.000 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und aus verschiedenen Bundesstaaten der USA jeweils im Frühjahr (bzw. der amerikanische Gegenbesuch im Sommer) teilgenommen haben.

(E.Schneider-Kind)

 

Der Bericht einer Schülerin der Klasse 11 TE (Fachoberschule) gibt einen Eindruck:

 

Mein USA Besuch

Am 28. März ging die Reise von Frankfurt nach Newark mit einer Stunde Verspätung

los. […] Endlich mit einiger Verspätung in Grand Rapids (Michigan) angekommen habe ich meine Gastfamilie begrüßt und wir haben nach zwanzig Minuten Hudsonville erreicht, wo wir erst noch eine Kleinigkeit gegessen haben und dann weiter nach Hause gefahren sind. Dort angekommen war ich endlos froh in ein gemütliches Bett schlüpfen zu können.
Am folgenden Tag gingen wir dann zur Hudsonville Highschool. Die Schule ist um einiges größer als die meisten Schulen in Deutschland, aber sie hat mir auch um einiges besser gefallen. Die Highschool kann man ziemlich gut mit den Schulen aus den amerikanischen Filmen vergleichen, finde ich. Dort gibt es viele sportliche Angebote aber auch musikalische und technische. Es ist eigentlich für jeden etwas dabei. Ich durfte mir auch meinen eigenen Stundenplan zusammenstellen und hatte so also meine ganz eigenen Fächer und bin auch alleine durch die Schule gelaufen. Ich habe mich aber dennoch nicht verlaufen! So hatte ich also folgende Fächer: Kreatives Schreiben, Chor, Geschichte, Psychologie und Chemie. Alles war sehr interessant und ich hatte auch keine Probleme mit dem Verstehen. Nach den ersten zwei Tagen war Spring Break (Frühjahrsferien), in denen meine Gastfamilie und ich nach Washington DC gefahren sind. Nach zehn Stunden Fahrt und einer Nacht in einem Hotel in Pittsburgh sind wir angekommen und in einem Apartment mitten in China Town für fünf Tage untergekommen.

Washington war unfassbar schön! Wir sind viel gelaufen, was wegen des tollen Wetters überhaupt nicht schlimm war. Wir waren jeden Tag in Museen und haben uns Sehenswürdigkeiten angeschaut, was wirklich toll war, schließlich sieht man so etwas sonst nur auf Bildern oder in Filmen. Es ist etwas vollkommen anderes, wenn man dann allerdings selbst vor dem Kapitol, dem Monument oder der Statue von Abraham Lincoln steht und das National History Museum besucht. Nach den fünf Tagen waren wir wieder zurück im dann leider verregneten Hudsonville. Die Woche darauf hieß es nun jeden Tag in die Schule gehen. Nachmittags hat meistens jeder etwas für sich unternommen oder wir haben gemeinsam ein Softballspiel der jüngeren Schwester meiner Austauschschülerin, Abbey, besucht. Neben ihrer jüngeren Schwester Madison (15) hat sie auch noch einen jüngeren Bruder namens Josh (12), der ebenfalls Baseball spielt. Im Gegensatz zu ihren Geschwistern ist Abbey eher musikalisch veranlagt und spielt Geige. Das passte toll, da ich ebenfalls musikalisch bin. Während der Woche besuchten uns die Großeltern und eine Cousine aus New York und blieben bis Ende der nächsten Woche. Am Wochenende haben wir gemeinsam etwas unternommen, wie shoppen gehen und Bowling spielen. Am darauffolgenden Wochenende haben meine Gastfamilie und ich den Bruder des Gastvaters und dessen Kinder in Wisconsin besucht und haben dort noch den ersten Geburtstag seiner Nichte gefeiert. Mit den Cousinen waren wir in unserer Freizeit shoppen und haben uns die Gegend ein wenig angeschaut.

Während meines gesamten Aufenthaltes war ich insgesamt in neun Staaten, auch wenn ich durch die meisten nur durchgefahren bin. In der letzten Woche haben wir noch einiges unternommen. Wir waren natürlich noch mehrfach shoppen, waren im Kino, nochmals Bowling spielen und haben den Lake Michigan besucht - ein wunderschöner See, welcher zwischen Michigan und Wisconsin liegt. Man könnte den See  direkt überqueren, was sogar schneller als mit dem Auto wäre, wenn man das passende Boot besitzen würde. Am 24. April hieß es dann von allen in der Schule Abschied nehmen und packen, da es am nächsten Tag wieder früh losging. Morgens, am darauffolgenden Tag, haben meine Gastmutter, Abbey und ich zunächst noch gefrühstückt und sind dann an den Flughafen gefahren, wo der Abschied wirklich nicht leichtfiel und auch einige Tränen flossen.
Aber auch beim Rückflug blieb ich nicht so ganz von Problemen verschont. Erst hieß es, dass mein Flug nur eine Stunde Verspätung haben sollte. Allerdings wurde er dann gestrichen und ich musste eine halbe Stunde mit den Angestellten vom Flughafen diskutieren, damit ich nach Hause kam. So wurde mir also ein Ausweichflug über Washington gebucht und von da aus ging alles endlich reibungslos vonstatten. Im Endeffekt bin ich sogar noch eine Stunde früher gelandet als ursprünglich geplant und ich habe so immerhin noch den Geburtstag meiner Mama mit ihr feiern können!

So einen Austausch kann ich wirklich nur jedem ans Herz legen. Es ist eine tolle Erfahrung, die leider nicht jeder machen kann. Es lohnt sich auf jeden Fall!

(Jessica Wagner, 11 TE)

Verabschiedung der Fachoberschüler

Die Verabschiedung der Fachoberschüler und -schülerinnen findet am 29.6.2017 von 17:00 bis ca. 19:00 Uhr in der Pausenhalle der bsb statt.

Abschlussfahrt der 12FOS nach Prag 2017

Vom 15.-19.Mai 2017 war Prag zum dritten Mal Ziel der Abschlussfahrt der Fachoberschule.

12W1,12W2,12WT,12TE u. Lehrkräfte
Foto: Uwe Lange
Karlsbrücke bei Nacht
Foto: Wolfgang Grebe
Rathausplatz in Prag
Foto: Elke Schneider-Kind
Skoda-Museum
Foto: Elke Schneider-Kind
Skoda-Museum
Foto: Elke Schneider-Kind
unser schwarzer Doppeldecker-Bus
Foto: Elke Schneider-Kind
Passt unser Doppeldecker da durch? Tor zur Brauerei in Pilsen
Foto: Ivo Plohnke
Kupferkessel in der Brauerei Pilsener Urquell
Foto: Elke Schneider-Kind

Abschlussfahrt der 12FOS nach Prag 2017
Die tschechische Hauptstadt Prag ist eine wunderschöne Stadt, die für jeden etwas bereithält.
Deshalb war Prag nun zum  dritten Mal -  vom 15.-19.5.2017 -  Ziel der Abschlussfahrt der Fachoberschule der Beruflichen Schulen Biedenkopf.
Das Wetter spielte mit, und so konnten vier Klassen  - 12W1, 12W2, 12WT und 12TE – mit ihren Lehrkräften das Programm der Studienfahrt und die Freizeit in Prag bei hochsommerlichen Temperaturen genießen.
Das stand auf dem Programm:
•     Stadtführung durch die historische Alt- und Neustadt mit Besichtigung der bekanntesten Sehenswürdigkeiten
•    Führung durch das Prager Burgviertel mit Hradschin
•    Werksführung durch die Skoda-Werke in Mlada Boleslav (Presswerk, Lager…)
•    Führung durch das Skoda-Museum mit beeindruckenden historischen Fahrzeugen
•    Brauerei-Besichtigung der Brauerei Pilsener Urquell in Pilsen

Vor allem die hochmodernen Produktionsstätten der Skoda-Werke, die in Mlada Boleslav rund 20.000 Mitarbeiter beschäftigen und auf ihrem Areal Wohnhäuser, Einkaufszentren, Kindergärten und sogar eine eigene Berufsschule beherbergen, beeindruckten die Schülerinnen und Schüler.
Auch die Brauerei Pilsener Urquell sprengte die Erwartungen mit ihrer neu erbauten Abfüllanlage – Central Packaging Hall – mit einer Größe von etwa fünf Fußballfeldern, den  imposanten Braukesseln aus Kupfer und der Fasslagerung in einem riesigen unterirdischen Labyrinth. Eine Kostprobe aus den Fässern durfte natürlich nicht fehlen.
Am Himmel schwebende, farbig beleuchtete Gleitschirmflieger, die dann spektakulär in der Moldau landeten, eine Prozession zu Ehren des Heiligen Johannes Nepomuk und ein beeindruckendes Feuerwerk an der berühmten Karlsbrücke waren dann der Auftakt einer Reihe von erlebnisreichen Abenden in Prag.
In der programmfreien Zeit schwärmten die jungen Leute in Gruppen in alle Richtungen in Prag aus um die lauwarmen Frühsommernächte in Discos, Bars, Shopping-Centres und auf den Plätzen und Brücken Prags zu genießen.
Ein gelungener Abschluss einer arbeitsreichen Zeit der Vorbereitung auf die Fachhochschulreife-Prüfung.

(Bericht: Elke Schneider-Kind)

Verkehrssicherheitstage an den bsb 25.4.-26.4.2017

Unter dem Motto „no risk – much fun“ fanden erneut Verkehrssicherheitstage am 25. und 26.April 2017 an den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) statt.

Poster des Bundesministeriums für Verkehr mahnen überall in der Schule
Foto: E.Schneider-Kind
Aktionen auf dem Schulhof der bsb
Klasse 12TE am Fahrsimulator des ADAC
Foto: P. Gallinger
Rauschbrillenparcours
Foto: P.Gallinger
im Rettungswagen des DRK
Foto: P.Gallinger
Überschlagsimulator
Foto: E.Schneider-Kind
Verkehrsquiz der 12 BW
Foto: E.Schneider-Kind
Wie lange wird der Bremsweg sein?
Foto: E.Schneider-Kind
Bremswegdemo
Foto: P. Gallinger
Überprüfung des Sehtests der Firma Schwarz
Foto: P.Gallinger
Die Verkehrspolizei berät
Foto: E.Schneider-Kind

Verkehrssicherheitstage an den bsb
 „Das hätte ich nicht geglaubt, dass ein Auto beim Bremsen so weit rutscht ehe es zum Stillstand kommt!“ staunte eine Schülerin bei der Live-Demonstration eines Bremswegs durch den Sicherheitstrainer Heinz Günter Hoffmann.
Unter dem Motto „no risk – much fun“ fanden erneut Verkehrssicherheitstage am 25. und 26.April 2017 an den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) statt.

Die AG „Verkehrssicherheit“ – die Lehrerinnen Petra Gallinger (Beauftragte für Verkehrserziehung), Christina Bierfreund, Carola Egerding und Annina Hoffmann – hatten ein umfangreiches und beeindruckendes Programm organisiert, das zahlreiche Schülerinnen und Schüler der bsb und ihre Lehrkräfte motivierte, die unterschiedlichen Veranstaltungen, Stände und Demonstrationen im ganzen Schulgebäude und auf dem Schulhof zu besuchen.

Nur das Zusammenwirken verschiedener Akteure wie der Deutschen Verkehrswacht e.V., des ADAC,  der Verkehrspolizei, des DRK Mittelhessen,  der Fahrschulen Hohn, Stark und Günters Fahrschule und der Fa. Akustik-Uhren- Optik Schwarz aus Biedenkopf/ Wallau ermöglichte das vielfältige Angebot:

•    Allgemeiner Präventionsworkshop  - Herr Decher, Verkehrspolizei
•    MPU (Medizinisch-psychologische Untersuchung) – Frau Lienau, Frau Ries
•    Bremswegdemonstration – Heinz Günter und Anne Hoffmann, ADAC u. Fahrschule
•    Fahrsimulator – Herr Zulauf, ADAC
•    Rauschbrillenparcours –  Volker Plewka und Herr Schnitzky, Verkehrswacht
•    Überschlagsimulator – Verkehrswacht
•    Rettungswagen – Frau Burandt,  DRK (Deutsches Rotes Kreuz)
•    Begleitetes Fahren – Fahrschule Björn Hohn
•    Aktuelles zum Führerschein – Fahrschule Stark
•    Schnupperstunde- Infos für Flüchtlinge – Fahrschule Björn Hohn
•    Informationen zum Versicherungsschutz –  Dirk  Plewka
•    Seh- und Hörtest – Firma Akustik-Uhren-Optik Schwarz

Auch eine Schul klasse brachte sich ein. Die Klasse 12 BW ( Höhere Berufsfachschule für Bürowirtschaft)  verteilte an einem im Foyer der Schule aufgebauten Stand zahlreiche Info-Broschüren des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.  Zudem hatte eine Schülerin ein Quiz zu Fragen aus der Theorieprüfung des Führerscheins selbst erstellt. Bei „Der große Preis“ gab es viele attraktive Preise, die Unternehmen und Partnerorganisationen sowie die Beruflichen Schulen gespendet hatten, zu gewinnen.

Wie wichtig eine solche Veranstaltung besonders für berufliche Schulen ist, in denen die meisten jungen Menschen gerade ihren Führerschein gemacht haben bzw. beabsichtigen, diesen zu erwerben, betonte Schulleiter Karl Heinz Schneider. Er bedankte sich ausdrücklich bei dem Team, das diese Aktion ermöglicht hat und allen, die rund um diese Aktion geholfen haben.

Vielleicht trägt diese wiederkehrende Veranstaltung dazu bei, den einen oder anderen Verkehrsunfall zu vermeiden oder sogar das ein oder andere Leben zu retten!
Weitere Informationen:
www.deutsche-verkehrswacht.de/home/bmvi-projekte/jugendliche/aktion-junge-fahrer.html
(Bericht und Fotos: Elke Schneider-Kind , Petra Gallinger, Annina Hoffmann)

NNNN